Ein hinterer Platz soll’s nur im Flugzeug sein

Die Fußballer des TV Jahn gleich nach der Ankunft im Hotel.
Die Fußballer des TV Jahn gleich nach der Ankunft im Hotel.
Foto: Dombrowski
Dinslaken/Lara. Fußball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld bereitet sich in der Türkei für die Aufholjagd auf die vorderen Ränge vor.

Wenn Fabian Gombarek für den TV Jahn Hiesfeld in der Fußball-Oberliga aufläuft, sucht er meist den direkten Weg nach vorn. Die Lieblingsposition des 23-Jährigen ist das offensive Mittelfeld, dort kurbelt er das Spiel der „Veilchen“ an, leitete schon einige Treffer für sein Team mit viel Übersicht ein und sorgt in Standardsituationen für Gefahr. Wenn Fabian Gombarek mit dem TV Jahn Hiesfeld ins Trainingslager startet, ist er eher in der Verteidigerposition. Punkt 12 Uhr versammelten sich die Kicker am Sonntag im Terminal des Düsseldorfer Flughafens, um für den Flug nach Antalya einzuchecken. Nur „Gomba“ fehlte. Auf dem Weg zum Airport hatte dessen Freund und ehemaliger Teamkamerad Kevin Völler als Fahrer die falsche Strecke genommen, der Hiesfelder kam fünf Minuten zu spät zum Treffpunkt und darf nun eine Strafe in die Mannschaftskasse zahlen. Der Start in den einwöchigen Türkei-Trip hätte besser laufen können.

Falsche Jacke

Zu allem Überfluss hatte sich der Mittelfeldmotor auch noch eine andere Vereinsjacke als seine Mannschaftskollegen angezogen, so dass er optisch aus dem Rahmen fiel. Alle anderen hatten sich auf Anordnung von Manager Harald Plank in die neue Kleidung geworfen, mit der das Team zu Weihnachten versorgt wurde.

Im Flugzeug fiel das wiederum nicht groß auf: Als die Boeing 757-300 mit Condor-Flug Nummer 7202 um 14.30 Uhr auf die rund 2500 Kilometer, drei Stunden und zehn Minuten lange Reise in den sonnigen Himmel abhob, verteilten sich die „Veilchen“ im gesamten Flieger. Die Verantwortlichen um Trainer Jörg Vollack saßen in den vorderen Reihen, die Mannschaft bekam Plätze im hinteren Teil. Beinahe symbolisch für den sportlichen Zustand des TV Jahn, der nach einer durchwachsenen Hinrunde in der Oberliga den achten Platz belegt - im Flieger ist das akzeptabel, in der Tabelle kaum.

Neuer Termin

Mittelmaß ist eben nicht das, was Coach und Kicker anstreben, und deshalb soll das Trainingslager in südlichen Gefilden die Vorbereitung zur Aufholjagd auf die führenden Teams erleichtern. Solche Ausflüge gehören seit Jahren zur Hiesfelder Winterpause, der Erfolg stellte sich nachher nur bedingt ein. Die Terminänderung soll in diesem Jahr mehr Effektivität versprechen: Während der Kader in der Vergangenheit regelmäßig im Januar ins Ausland auswich, legte Trainer Vollack die Übungseinheiten nun bewusst in den Zeitraum kurz vor den Beginn der Rückrunde. Eine Woche nach der Rückkehr am kommenden Sonntag steht die erste Meisterschaftspartie des Jahres gegen den VfR Fischeln an, dann sollen seine Schützlinge topfit und die Wirkung des Trainingslagers nicht schon verpufft sein. „Die Grundlagen haben wir uns zu Hause geholt, jetzt können wir an die Feinarbeit gehen und ein paar spielerische Elemente einstudieren, ohne dass man bei einer kleinen Pause auf dem Platz gleich am Boden festfriert“, sagt Vollack.

In der Türkei sind für Montag bei bedecktem Himmel Temperaturen bis 15 Grad angesagt, am Vormittag steht die erste Trainingseinheit nahe dem Fünf-Sterne-Hotel in Lara auf dem Programm und am Nachmittag (16 Uhr MEZ) wartet mit der U23 des SC Freiburg der erste Testspielgegner. Der ursprünglich vorgesehene Gegner FC Luzern II sagte kurzfristig ab.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE