Ein Duell auf Augenhöhe

Die Trainer Schorsch Mewes (l.) und Jörg Vollack.
Die Trainer Schorsch Mewes (l.) und Jörg Vollack.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Fußball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld tritt am Sonntag (15 Uhr) beim SV Hönnepel/Niedermörmter an. Das Hinspiel verlor Hiesfeld unglücklich mit 1:2.

Dinslaken..  „Zwei Stühle, eine Meinung“ hieß einst eine Rubrik mit Olli Dittrich und Wigald Boning in der Fernsehsendung „RTL Samstag Nacht“. Nun sind Schorsch Mewes und Jörg Vollack nicht einmal annähernd so große TV-Stars wie die beiden Comedians, trotzdem kommen die Oberliga-Trainer aus Kalkar und Hiesfeld vor dem Spieltag am Wochenende durchaus für eine Fortsetzung des Kult-Talks in Frage: Vor dem Duell zwischen dem SV Hönnepel/Niedermörmter und dem TV Jahn am Sonntag (15 Uhr) sitzen beide als Kontrahenten auf der Trainerbank, in der Bewertung der Partie liegen sie vor dem Anpfiff gleichwohl auf einem Nenner.

Mewes schätzt: „Es wird, wie fast immer gegen Hiesfeld, ein enges Match werden.“ Und Vollack erwidert: „Da wird er Recht haben, das vermute ich auch.“ Ein Spiel auf Augenhöhe erwarten die Übungsleiter, der bisherige Saisonverlauf gibt ihnen zumindest tabellarisch einen weiteren Hinweis dafür. Die „Veilchen“ rangieren nach dem 2:1-Sieg zum Rückrundenauftakt gegen Fischeln auf Platz sieben und überholten damit Vorjahres-Meister Hö./Nie., der um einen Punkt schlechter direkt dahinter steht.

Mittelmaß – das schmeckt hüben wie drüben den Verantwortlichen nicht wirklich, deshalb hat die Entwicklung um den einen oder anderen Rang nach oben oberste Priorität in der nahen Zielsetzung. Ansatzweise stabil genug dafür präsentierten sich beide Teams in der Vorwoche. Während Jörg Vollack vor allem mit der ersten Halbzeit gegen Fischeln zufrieden sein konnte, gefiel Georg Mewes beim 1:1 in Kapellen der Auftritt seiner Schützlinge nach der Pause. „Wenn wir unsere Stärken abrufen können, sollten wir eine gute Siegchance haben“, lautet seine Kampfansage.

Corvers’ verpatzter Geburtstag

Im Hinspiel entführte Hö./Nie. schon mit einem 2:1-Erfolg drei Punkte aus der „Veilchen“-Arena – vor allem, weil ein Jahn-Spieler einen gebrauchten Tag erwischte: In der Nachspielzeit fälschte Innenverteidiger Kevin Corvers einen Schuss Sebastian Santanas unglücklich ins eigene Tor ab und verdarb sich an seinem 27. Geburtstag damit selbst die Laune. Immerhin kann dem Hiesfelder Kapitän das Missgeschick am Sonntag auf dem von den Gastgebern selbsternannten „Acker“ an der Düffelsmühle nicht passieren, Santana spielt nämlich mittlerweile beim SV Sonsbeck.

Beim TV Jahn hat Gino Mastrolonardo sich nach überstandener Entzündung am Zeh zurück gemeldet und bietet eine weitere Alternative fürs Mittelfeld. Mit großen Veränderungen zum vergangenen Samstag ist aber wohl nicht zu rechnen. Bei Hö./Nie. fehlt Mittelfeldregisseur Christian Mikolajczak noch wegen einer roten Karte, Pascal Nimptsch hat Trainingsrückstand und Marcel Seyfried fehlte beim Dienstagtraining wegen einer Erkältung. Letzterer dürfte aber auf der rechten Abwehrseite verteidigen. „Wir haben großen Respekt, aber wir wollen gewinnen“, sagt Vollack. Der Meinung ist wohl auf der anderen Seite auch Mewes.