DTG macht in Barmen den Sack zu

Die Tennis-Herren der Dinslakener TG Blau-Weiß haben beim TC Barmen den angestrebten dritten Saisonsieg eingefahren und müssen sich nun kaum noch Sorgen um den Klassenerhalt in der 1. Verbandsliga machen. „Die Jungs haben alle gut gespielt“, freute sich Trainer Thomas Lönegren nach dem klaren 8:1-Erfolg in Wuppertal.

Wegen Regens konnte die Begegnung erst am späten Nachmittag beginnen, auch nach dem Start regnete es immer wieder. Die Blau-Weißen ließen sich von den schwierigen Bedingungen aber nicht beeindrucken. André Mordhorst, Leon Vellekoop, Daniel Lingen, Kai Knippert, Freek Tissink und Tristan Dawirs gewannen ihre Einzel allesamt glatt.

Weil damit schon alles gelaufen war und die Niederländer Vellekoop und Tissink nicht zum Nachspieltermin hätten anreisen können, einigten sich die Gäste mit den Barmern darauf die Doppel aufzuteilen und mit 2:1 für die DTG zu werten. „Ich bin bekanntlich kein Freund davon, aber bei der Konstellation am Samstag war das schon zu vertreten“, so Lönegren.

Lingen holte den Ehrenpunkt

Erwartungsgemäß chancenlos waren die Damen des TC Rot-Weiß Dinslaken beim 1:8 gegen den TC Bredeney, die Übermannschaft der 1. Verbandsliga. Anja Lingen gelang es dabei zumindest, dem Spitzenreiter den allerersten Matchpunkt der Saison abzuknüpfen. Sie gewann an Position sechs nach Match-Tiebreak. Auch die anderen Dinslakenerinnen zeigten gute Leistungen, mussten sich gegen ihre Kontrahentinnen, die durchweg zur deutschen Top 100 gehörten, aber letztlich glatt geschlagen geben. Gina Betzholz erkämpfte sich gegen Julia Mikulski sogar zwei Satzbälle, konnte diese aber nicht nutzen.

„Auch wenn es am Ende so deutlich wurde, war die Stimmung gut. Wir haben alle versucht, unser bestes Tennis zu spielen und dabei auch nicht so schlecht ausgesehen. Die Partien waren teilweise enger als es das Ergebnis vermuten ließ“, resümierte Mannschaftsführerin Ninja Pfützenreuter. Weil Josien Boverhof nicht dabei sein konnte, gab Emelie Schwarte, die in Belgien in einem Tennisinternat lebt, ihr Saisondebüt für die Rot-Weißen.

Wohl nicht mehr zu verhindern ist der Abstieg für die zweite Damenmannschaft des TC Rot-Weiß. Die Dinslakenerinnen unterlagen beim Spitzenreiter TC Strümp mit 0:9. Im Spitzeneinzel zeigte Dorothee Schmelt eine sehr gute Leistung, musste sich der starken Julia Rennert aber ebenso in zwei Sätzen geschlagen geben wie ihre Mitspielerinnen. Kimberley Tatzki musste ihre Partie verletzt aufgeben. Zu den Doppel traten die Gäste in Anbetracht der aussichtslosen Lage, der verletzten Tatzki und des schlechten Wetters nicht mehr an.

Wenn die Bezirksliga-Damen der SV 08/29 Friedrichsfeld antreten, dann geht es knapp zu. Bei Blau-Weiß Flüren mussten sich die „Vereinigten“ zum zweiten Mal mit 4:5 geschlagen geben. Jana Krämer, Joka Krämer und Sarah Koshofer punkteten in den Einzeln. Die „Krämer-Zwillinge“ gewannen dazu ihr Doppel. In den beiden anderen Paarungen wurde es auch richtig spannend, doch am Ende durfte der Gastgeber jubeln.

Ligakonkurrent TV Jahn Hiesfeld besiegte den TK Heißen mit 7:2. Jessica Mertens, Elisa Schmidtke, Stephanie Mertens, Simona Bossak und Sarah Breuer sorgten bereits für die Entscheidung, Dann punkteten noch die Doppel Mertens/Mertens und Schmidtke/Bossak.