Doppelsieg für Michael Jung

Jens Hoffrogge auf Dajan.
Jens Hoffrogge auf Dajan.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Zum elften Mal in Folge bot das internationale Vielseitigkeitsturnier ein gelungenes Wochenende am Reit- und Fahrverein in Hünxe.

Hünxe..  Zum elften Mal in Folge bot das internationale Vielseitigkeitsturnier ein gelungenes Wochenende am Reit- und Fahrverein in Hünxe. Neben der alljährlichen Rheinischen Meisterschaft fand zum ersten Mal der Bundeswettkampf statt.

Die Hindernis- und Geländebauer arbeiteten ohne Pause, um eine optimale Geländestrecke zu errichten. An erster Stelle stand dabei die Sicherheit des Pferdes sowie der Reiterinnen und Reiter. „Keiner ist daran interessiert, dass jemand zu Schaden kommt, egal ob Pferd oder Mensch“, erklärte Pressesprecherin Christina Skoeries.

Am Freitag verlief der Tag ruhig. Erst am Abend, während die Ponys für die Rheinischen Meisterschaften starteten und die Dressuren für die Eurosichtungen stattfanden, war das Zuschauerinteresse um einiges größer. Dem Reit- und Fahrverein Hünxe bedeutet der Nachwuchs sehr viel. ,,Jeder Spitzensport braucht als Fundament eine gute Nachwuchsarbeit’’, so Christina Skoeries.

An dem Tag fanden die Dressur sowie die Geländepferdeprüfung der Klasse A und L statt. Dabei ergatterte der deutsche Olympiasieger Michael Jung in der Kategorie CIC1* zusammen mit Der Dante den ersten und mit Star Fighter CR den zweiten Platz. Den zweiten Platz teilte er mit gleicher Punktzahl (38,0) mit Sybille Winter und ihrem Pferd Liont 4. Jung konnte sich diese Plätze bis zum Ende sichern. Den dritten Platz errang zum Schluss Ben Leuwer mit C’est La Vie 135.

Jens Hoffrogge aus Gahlen zeigte ebenfalls am Freitag eine gute Leistung. In den Geländepferdeprüfungen errang er in der Klasse L den zweiten Platz mit Asagao xx sowie mit Black Rock H den dritten Platz. Außerdem sicherte er sich mit einer Punktzahl von 8,8 ebenfalls mit Black Rock H den ersten Platz. In der zweiten Abteilung der Klasse A erreichte er knapp hinter Linnea Zöögling den dritten Platz mit Boston 54.

Wechsel an der Spitze

,,Das Herzstück des internationalen Vielseitigkeitsturniers ist der Geländetag’’, beschrieb Christina Skoeries. ,,Es ist toll, bei einem so schönem Wetter einfach durchs Gelände zu laufen und sich dabei Spitzensport anschauen zu können.’’

Am Samstag traten die Reiterinnen und Reiter zusammen mit ihren Pferden in der zweiten Disziplin Geländereiten an. Nach Beendigung dieser Disziplin kletterte Clara Elisa Abeck aus Wesel-Obrighoven mit Don Edosto in der Kategorie CIC1* an dritte Stelle.

In der Vielseitigkeitsprüfung CIC2* wechselte sich die komplette Platzierung der Spitze. Den ersten Platz belegte nun Josephine Schnaufer mit Sambucca, gefolgt von Pia Münker mit Stachus und Xavier Snackers mit En Silence Otrang. Snackers konnte seinen dritten Platz mit En Silence Otrang nicht bis zum Schluss halten, denn Pauline Knorr kämpfte sich hoch auf den dritten Platz zusammen mit ihrem Pferd Abke’s Boy, indem sie in der Disziplin Springen am Sonntag keine Fehlerpunkte angerechnet bekam.

Am Sonntag sicherte sich Anna Lena Schaaf (RuF Hünxe) nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Jana Lehmkuhl (RuF Hünxe) den ersten Platz und gewann die internationale Ponyprüfung CCIP1*. In der Wertung der Rheinischen Meisterschaft Pony belegen drei Hünxer Reiterinnen die ersten drei Plätze: Erste wurde Anna Lena Schaaf mit Pearl 98, Zweite Jana Lehmkuhl mit Double You R, Dritte Frauke Rockhoff mit Vera S. Ein Erfolg, über den sich vor allem die Trainer Margret und Gerd Neukäter freuen.

In der Ponyvielseitigkeit Klasse M (EM-Sichtung für Junioren) führte weiterhin Hanna Knüppel mit ihrem Pferd Carismo 22 vor Romina Engelberth, die mit ihrem Pferd High Speed antrat. An die dritte Stelle rückte nach dem Springen Johanna Zantop mit FBW Santana’s Boy. Calvin Böckmann ergatterte in der Ponyvielseitigkeit Klasse L mit Askaban den zweiten Platz und mit Camissa Nera den dritten Platz. Emma Brüssau (RFPZV Großsachsen) gewann mit Rocky nach einer fehlerfreien Runde die VS in der Klasse L.