Diesmal hat Voerde den Druck

Ingo Hansen (links) ist angeschlagen.
Ingo Hansen (links) ist angeschlagen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Voerde. Bundesliga-Faustballer sind zu Hause gegen den VfL Kellinghusen in der Pflicht.

8:8 Punkte aus den ersten acht Begegnungen – was sich auf den ersten Blick noch ziemlich durchschnittlich anhört, ist auf den zweiten schon etwas mehr. Schließlich hat der Spielplan den Bundesliga-Faustballern des TV Voerde bereits alle vier Partien gegen die beiden Top-Teams der Gruppe Nord, den Ahlhorner SV und den VfK Berlin, beschert. Und nur gegen diese zwei Vereine musste sich der TVV bisher geschlagen geben. Gewinnen die Voerder nun am Sonntag um 11 Uhr ihr Heimspiel gegen den VfL Kellinghusen, dann sollte der Abstieg endgültig kein Thema mehr sein.

Platz drei in Reichweite

Vielleicht kann sich ja die Mannschaft von Sebastian Pynappel sogar noch Hoffnung auf ein wenig mehr machen, denn die ersten drei Mannschaften qualifizieren sich für die DM-Endrunde in Hirschfelde. Der dritte Rang, den zurzeit Brettorf einnimmt, ist noch erreichbar, zumal die Voerder gegen diesen Gegner noch gar nicht angetreten sind. Aber der Coach will keine allzu großen Träumereien aufkommen lassen: „Dann müssten wir schon alle restlichen Partien gewinnen, und Hagen und Brettorf können wir noch gar nicht richtig einschätzen. Jetzt wollen wir am Sonntag erst einmal unsere Pflicht erfüllen“, sagt Pynappel.

Hansen ist fraglich

Nach dem knappen 3:5 am letzten Samstag gegen Berlin, als die Voerder locker aufspielen konnten, hat der Gastgeber diesmal eindeutig die Favoritenrolle inne und damit auch den Druck. Das Hinspiel in Kellinghusen gewann der aktuelle Tabellenvierte mit 5:0. Mitte Mai agierte Voerde allerdings nicht durchweg konzentriert und baute den Gegner in einigen Phasen unnötig wieder auf. Das soll morgen auf keinen Fall passieren. „Wenn wir die Konzentration aber hoch halten, bin ich doch sehr optimistisch. Alles andere als zwei Punkte wären diesmal definitiv eine Enttäuschung“, erklärt der TVV-Coach.

Personell sieht es wieder ganz gut aus an der Rönskenstraße. Vor dem zweiten von drei aufeinander folgenden Heimspielen – nächste Woche kommt Brettorf – steht nur der Einsatz von Ingo Hansen leicht auf der Kippe. Der Abwehrspieler plagt sich mit einer Fußverletzung herum und konnte unter der Woche kaum trainieren.