Die erste Niederlage für den TV Voerde

Foto: WAZ FotoPool

Am vorletzten Spieltag der Zweitliga-Herren des TV Voerde gab es die erste Niederlage für das Team von Trainer Sebastian Pynappel. Gegen den TK Hannover mussten sich die Voerder Herren zum ersten Mal geschlagen geben: 2:3 (11:4, 11:4, 7:11, 10:12, 3:11) hieß es aus Sicht des TVV. Doch das macht im Endeffekt nicht mehr viel aus. Denn doch das klare 3:0 (11:6, 11:6, 11:5) gegen das Schlusslicht TuS Empelde sicherte sich der TVV die Meisterschaft in der Nord-Staffel.

Dabei haben sich die Voerder in beiden Spielen nicht mit Ruhm bekleckert, wie Pynappel bestätigte: „Gegen Empelde konnten wir einfach gar nicht verlieren, gegen Hannover haben wir nach zwei guten Sätzen aufgehört Faustball zu spielen. Das war dann eine Kopfsache. Da ging nichts mehr“, ist sich Pynappel sicher: „Hannover hat dann aber auch wirklich gut gespielt.“

Den Aufstieg peilen die Voerder dennoch nicht an. „Dazu fehlen uns einfach ein paar gute und zuverlässige Spieler. Bei uns sind viele beruflich eingespannt. Da die Verbände an dem alten System mit den Einzelspielen festhalten und sich in der ersten Liga gegen die ‘Dreierspieltage’ aussprechen, kommt der Aufstieg für uns aktuell nicht infrage“, erläutert Pynappel. Für die kommende Feldsaison haben die Voerder zwar für die Eliteklasse gemeldet, aber „das wollen wir für die Halle in jedem Fall nicht tun.“

TVV: Hofmann, Wolff, Schmalbach, Hansen, Fischer, Evers.