Demontage im Derby

Die Fußball-B-Junioren des TV Jahn Hiesfeld hatten sich für das Derby in der Leistungsklasse beim SuS 09 Dinslaken einiges vorgenommen, scheiterten aber kläglich und verloren am Ende völlig zurecht mit 0:9 (0:7).

Der abstiegsbedrohte TV Jahn startete miserabel ins Spiel. Nach gerade mal 30 Sekunden zappelte der Ball schon im Netz von Keeper Noah Sträter. Nach einem Pass in die Schnittstelle einer unsortierten Hintermannschaft und dem Querpass von Florian Beissert musste Dinslakens Ömer Savas nur noch ins verwaiste Gehäuse einschieben. Ein Schock für die Hiesfelder.

Mutlos, saftlos und teils willenlos präsentierten sich die „Veilchen“ in der Folge. Unzählige Stockfehler, halbherziges Defensivverhalten, fehlender Mut nach vorne, keine Emotionen. Wie ein Absteiger trotteten die Spieler über das Geläuf. Wenn das Team von Dinslakens Cheftrainer Julien Wans das Tempo anzog, sah sich die Defensive des TV Jahn einer unlösbaren Aufgabe ausgesetzt. Die Spieler waren überfordert, erfuhren keine Unterstützung vom Nebenmann. Jeder spielte seinen eigenen Part, ein Kollektiv war nicht im Ansatz zu erkennen. Folgerichtig erhöhte Torjäger Ali Hassan Hammoud nach erneut feinem Zuspiel des starken Beissert auf 2:0 (6.). Per Doppelschlag sorgten Ömer Savas (16.) und Can Zengin (19.) für zwei weitere Treffer.

Einzig Hiesfelds Mittelfeldabräumer Nico Busch ergab sich in dieser Phase nicht dem übermächtigen Gegner. Immer wieder trieb er das Spiel nach vorn, sorgte für ein wenig Entlastung und bewies im Gegensatz zu seinen Teamkollegen Wille und Mut. Im weiteren Verlauf baute allerdings auch er stetig ab.

Schon nach zwanzig Minuten brachte „Veilchen“-Coach David Parke mit dem groß gewachsenen Tim Arens einen weiteren Defensivmann. Dieser sollte die nächsten Treffer allerdings auch nicht verhindern können. Ali Hassan Hammoud köpfte völlig freistehend ein (23.), erneut Can Zengin verwandelt per Außenristschuss in die kurze Ecke (30.) und Beissert versenkte die Kugel im linken oberen Eck (33.).

In Spielhälfte zwei schalteten die Gastgeber einige Gänge zurück, vollendeten ihre Angriffe nicht mehr so konsequent wie in den ersten 40 Minuten. „Zum Glück hat der SuS 09 in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz ernst gespielt“, gab auch Trainer Parke nach dem Spiel zu. Trotzdem erlangten die Spieler des TV Jahn Hiesfeld wenig Zugriff, trabten nur noch hinter dem Ball her. Vereinzelte Pressingattacken verpufften gänzlich.

In Minute 73 erzielte Stürmer Zengin per Handelfmeter den nächsten Treffer und bestätigte damit seine gute Form. Schon im letzten Ligaspiel gegen den Duisburger FV 08 (6:0) waren dem Sturmtank drei Tore gelungen. Den Schlusspunkt setzte Kujtim Saliuka in der 79. Minute mit seinem ersten Saisontreffer. „Wir haben hochverdient gewonnen und gezeigt, wer die Vormachtstellung in Dinslaken inne hat“, stellte Julien Wans zufrieden fest. Sein Gegenüber David Parke erklärte geknickt: „Es war sehr schwierig für die Jungs. Wenn man unten im Abstiegskampf steckt, hat man nicht das Selbstvertrauen. Ich kann ihnen keine Vorwürfe machen.“