Comeback ohne Krönung

Die gute Bilanz reichte am Ende nicht mehr: Thomas Drotboom.
Die gute Bilanz reichte am Ende nicht mehr: Thomas Drotboom.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Voerde. Glückauf Möllen kam nach starker Aufholjagd dem Klassenerhalt in der Bezirksliga nah, stieg aber doch ab.

Es war sicherlich das Comeback der Saison, leider für den Fußball-Bezirksligisten SV Glückauf Möllen nur ohne Krönung. Denn nachdem die Mannschaft unter dem ehemaligen Trainer Dirk Lotz im Herbst todsicher dem Abstieg entgegen taumelte, so brachte der Wechsel an der Seitenlinie hin zu Thomas Drotboom neues Leben an die Rahmstraße. Die Möllener gewannen viele Spiele und durften trotz der sieben Absteiger und des wirklich schlechten Saisonstarts wieder vom Klassenerhalt träumen. Immerhin acht Zähler mehr als in der Hinrunde, die Drotboom mit einigen Erfolgen auch immerhin noch auf dem zwölften Rang beendete, holte Glückauf in der zweiten Saisonhälfte. Es hilft alles nichts: Glückauf ist in die Kreisliga A abgestiegen und muss dort einen neuen Anlauf wagen.

Trainer Drotboom verlässt die Rahmstraße nach einigen Monaten bereits wieder und wird Co-Trainer beim Oberligisten TV Jahn Hiesfeld. Doch immerhin die Mannschaft scheint Moral zu beweisen. Denn trotz des Abstieges stehen mit Dennis Slowinski und Lucas Dziecichowicz (beide SV 08/29 Friedrichsfeld) bisher nur zwei Abgänge fest. „Das zeigt uns, dass die Mannschaft intakt ist und die Jungs sofort wieder ganz oben angreifen wollen“, erklärt Geschäftsführer Michael Lehnertz. Der Möllener Vorstand holte mit Frank Saborowski (früher Hiesfeld, Lohberg und Drevenack) zudem einen erfahrenen Trainer, der in seiner aktiven Zeit 118 Mal in der Bundesliga auflief. „Wir freuen uns sehr auf den neuen Trainer“, so Lehnertz.

Am vergangenen Mittwoch gab es bereits ein erstes Training mit dem neuen Coach und auch die ersten beiden Neuzugänge sind fix: Derya Kisla (zuletzt Drevenack) und Bayram Agusi (Rhenania Hamborn) sind beide Rückkehrer nach Möllen und werden sicherlich Saborowski zusätzliche Alternativen geben. „Bei uns haben ansonsten mit einer Ausnahme alle zugesagt. Ein Spieler überlegt noch, ob er aufhört oder nicht. Ich hoffe, dass es auch dabei bleibt. Denn dann sehe ich uns sehr gut aufgestellt. Insbesondere in der Offensive“, glaubt Lehnertz.

Sturmduo mit 35 Trefferm

Denn mit Tobias Tönges und Ertugrul Yirtik hat Möllen ein Sturmduo, das in der abgelaufenen Saison zusammen 35 Treffer erzielte. Eine Liga tiefer dürften dann sicherlich schon die ersten Verteidiger zittern, ist sich auch Ex-Trainer Drotboom sicher: „Ich bin mir sicher, dass die Jungs oben mitspielen. Zu einem Aufstieg gehört natürlich auch immer etwas Glück, da muss schon vieles passen. Tobi und Erti passen hervorragend zusammen und werden sicher in der A-Liga ordentlich einschlagen. Die Mannschaft ist wirklich toll und der Abschied fällt mir sehr schwer. Aber ich werde garantiert jede Woche gespannt auf die Ergebnisse schauen und die Daumen drücken. Möllen gehört in die Bezirksliga.“