Bohnert schmeißt bei Wacker die Brocken hin

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Dinslaken/Voerde. Thorsten Bohnert und sein Trainerteam sind nicht mehr für den Fußball-A-Ligisten Wacker Dinslaken zuständig. Nach der 0:4 (0:2)-Niederlage gegen den VfvB Ruhrort-Laar sind Bohnert und seine beiden Weggefährten Dirk Wollstein und Heini Fröde zurückgetreten. TV Voerde gewann beim TSV Bruckhausen mit 2:0.

Thorsten Bohnert und sein Trainerteam sind nicht mehr für den Fußball-A-Ligisten Wacker Dinslaken zuständig. Nach der 0:4 (0:2)-Niederlage gegen den VfvB Ruhrort-Laar sind Bohnert und seine beiden Weggefährten Dirk Wollstein und Heini Fröde zurückgetreten. „Wir sind nicht mehr die richtigen Trainer für diese Mannschaft. Vielleicht gibt dieser Rücktritt jetzt einen Impuls, der dem Team die nötigen Zähler für den Klassenerhalt bringt“, erklärte Bohnert.

Wer in der kommenden Woche bei Hamborn 07 III an der Seitenlinie steht, ist noch nicht klar. „Wir werden eine Lösung finden“, meinte Wacker-Obmann Karl Sehlke.

In der Partie gegen die Duisburger kam Wacker zunächst gut in die Partie, machte sich aber wie zuletzt das Leben selbst schwer. „Das Trainerteam und ich haben sicherlich auch Fehler gemacht, und ich hoffe, dass die Jungs das Ruder noch rumreißen“, so Bohnert. Martin Dickmann sah für eine Notbremse die rote Karte (62.).

Deutlich erfolgreicher waren die Kicker des TV Voerde. Die Mannschaft von Trainer Torsten Klump gewann mit 2:0 (1:0) beim TSV Bruckhausen. Sebastian Caniels (27.) und Florian Peschen (73.) erzielten die TVV-Treffer. Frederic Lüger (87.) sah die gelb-rote Karte. „Es gab haarige Situationen, Bruckhausen hat eine gute Truppe. Das war ein echter Arbeitssieg“, freute sich Klump über die drei Punkte und über das 1:1 im Lohberger Spitzenspiel.