Berlin war eine Reise wert

Mannschaftsfoto in kleiner Besetzung: Als das Bild kurz nach der Ankunft entstand, fehlten noch einige Spieler, die erst am zweiten Tag anreisten.
Mannschaftsfoto in kleiner Besetzung: Als das Bild kurz nach der Ankunft entstand, fehlten noch einige Spieler, die erst am zweiten Tag anreisten.
Was wir bereits wissen
Fußball-Oberligist TV Jahn Hiesfeld zieht nach der viertägigen Tour nach Berlin mit zwei Testspiel-Siegen eine positive Bilanz.

Dinslaken..  Berlin ist für die Oberliga-Fußballer des TV Jahn Hiesfeld eine Reise wert. Auf dem Spielfeld, wo die „Veilchen“ nach dem Sieg am Donnerstag im ersten Testspiel beim Oberliga-Aufsteiger Tennis Borussia auch zwei Tage später die Partie beim Berlin-Ligisten 1. FC Wilmersdorf mit 3:0 (2:0) gewannen. Und abseits des Spielfelds, wo es darum ging, die Mannschaft auch abseits des sportlichen Betriebs zu einer Einheit zu formen.

„Wir bleiben in der Hauptstadt ungeschlagen“, feixte Manager Harald Plank im Anschluss an den ersten gelungenen Auftritt beim 3:1 über TeBe, den Joel Zwikirsch (2) und Danny Rankl mit ihren Treffern manifestiert hatten. Schon vor zwei Jahren waren die Hiesfelder zu einem Kurztrip nach Berlin aufgebrochen und hatten ein Freundschaftsspiel gegen Hertha Zehlendorf mit 4:0 gewonnen. Übrigens: In der Saison darauf spielte der TV Jahn sein bestes Jahr in der Oberliga und zog ins Niederrheinpokal-Finale ein.

Davon ist das Team natürlich noch weit entfernt, die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit noch keine zwei Wochen alt. Trotzdem registriert Trainer Jörg Vollack bereits erste zarte Signale, dass einiges besser laufen könnte als zuletzt. Auf sportlichem Sektor sah er sowohl gegen Tennis Borussia als auch gegen Wilmersdorf, „dass die Jungs das, was wir wollen, schon fußballerisch gut umsetzen. Die Mannschaft tritt im taktischen Bereich viel disziplinierter auf, macht ihre Aufgaben im Defensivbereich konzentriert, das sieht schon sehr gut aus.“

Gegen spielerisch überforderte Wilmersdorfer gelang ein müheloser Testspielsieg, den Patrick Dertwinkel mit zwei Foulelfmetern (8./60.) sowie Danny Rankl (17.) sicherstellten. „Wir waren die klar bessere Mannschaft und hatten das Spiel jederzeit im Griff“, erklärte Vollack, „auch als die Partie nach der Pause ein wenig dahin plätscherte“.

Am Samstagabend versammelte die Führung das Team noch zu einem gemeinsamen Essen am Gendarmenmarkt, anschließend bekamen die Spieler Freizeit bis zur Abfahrt nach Hause am Sonntag um 11 Uhr: „Wir haben sie mal von der Leine gelassen“, so Vollack, „das haben sie sich verdient. Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut.“