Augenmerk liegt auf Kellinghusen

Auf Jannik Wolff (links) und Philip Hofmann wird wieder viel ankommen.
Auf Jannik Wolff (links) und Philip Hofmann wird wieder viel ankommen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Voerde. Voerder Faustballer wollen auswärts siegen. Aufgabe Ahlhorn als Zugabe.

Gleich zweimal auswärts ran müssen die Faustball-Herren des TV Voerde am Wochenende. Von der heutigen Partie beim VfL Kellinghusen (16 Uhr) geht’s für den Erstligisten gleich weiter nach Delmenhorst, wo am Sonntag (12 Uhr) der Ahlhorner SV im Rahmen eines Turnfestes der Gastgeber ist.

Das Hauptaugenmerk der Voerder, die am letzten Samstag mit einem deutlichen 5:0-Sieg über Dahlbruch die ersten Punkte der noch jungen Saison verbuchen konnten, liegt eindeutig auf der ersten Partie: „Kellinghusen ist ein Team, mit dem wir uns messen müssen. Da wollen wir auf jeden Fall gewinnen“, sagt Spielertrainer Sebastian Pynappel, der in beiden Partien auf den privat verhinderten Ingo Hansen verichten muss. Hinter dem Einsatz des am Knie verletzten Markus Evers steht noch ein Fragezeichen. Dafür ist TVV-Schlagmann Jannik Wolff diesmal auch auswärts dabei.

Mit einem Erfolg in Kellinghusen könnten die Voerder ganz locker in das Spiel gegen den favorisierten Ahlhorner SV gehen. „Die sind eher nicht unsere Kragenweite“, glaubt Pynappel, „wir müssen natürlich auch schauen, wie viele Körner wir am Samstag schon lassen.“