08/29 verliert weiter an Boden

Die A-Junioren brachten Schwung ins Spiel des MTV IV.
Die A-Junioren brachten Schwung ins Spiel des MTV IV.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Friedrichsfelder Bezirksliga-Handballer unterlagen im Spitzenspiel bei der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg mit 26:33.

Mit einem Erfolg hätte die SV 08/29 die Handball-Bezirksliga vielleicht noch einmal spannend machen können. Drei Punkte hätte der Abstand zum Spitzenreiter im Siegesfall nur noch betragen, doch nun sind es schon sieben Zähler, denn die Friedrichsfelder waren beim Tabellenführer letztlich chancenlos, unterlagen der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg mit 26:33 (9:19).

Dabei war die Mannschaft von Andreas Kott noch sehr gut in die Partie gestartet, führte schnell mit 4:1 (4.), doch dann lief nicht mehr viel zusammen. 08/29 biss sich an HSG-Torwart Jörg Böwing die Zähne aus und ließ sich dazu ausgerechnet von Christian Blümel, in der letzten Saison noch in Friedrichsfeld aktiv, neun Treffer einschenken. Zur Pause war die Partie schon gelaufen. Nach dem Wechsel gelang dank einer Leistungssteigerung noch ein klein wenig Ergebniskosmetik.

08/29: Möhle (13), Müngersdorf, Klein, Scholz (je 3), Sattler (2), Borowski, Ising (je 1).

Frischer Wind durch A-Jugendliche

Nicht unbedingt einkalkuliert hatte die vierte Mannschaft des MTV Rheinwacht den Auswärtssieg beim SV Schermbeck. Doch die Dinslakener zeigten beim Tabellennachbarn eine sehr gute Leistung und siegten letztlich souverän mit 21:18 (12:7). Die Deckung stand von Beginn an sehr ordentlich, doch in der Offensive lief es anfangs noch zäh. Das änderte sich mit der Hereinnahme der A-Junioren, die eine 4:2-Führung schnell auf 10:2 ausbauten. Die Gastgeber gaben sich zwar nicht, aber richtig eng wurde es in der Folge nicht. „Der Abstand war nicht mehr kleiner als drei Tore. Wir haben das ziemlich gut über die Runden gebracht“, sagte Mannschaftssprecher Kai Schmitz, der ein Sonderlob an die beiden Torhüter Stefan Lurweg und Dominik Klein verteilte.

MTV IV: Bücker, Sentner (je 5), Brill (3), Schmitz, Stepper (je 2), Sählbrandt, Penzel, Holtkamp, Rosenbleck (je 1).

Auch die „Oldies“ des MTV starteten erfolgreich ins neue Jahr. In voller Besetzung – alle Langzeitverletzten waren wieder an Bord – gelang gegen den TuS Lintfort ein klarer 35:27 (15:11)-Heimsieg. Gegen den ersatzgeschwächten Gast lag die Rheinwacht-„Dritte“ immer in Front. Die ungewohnten Wechselmöglichkeiten verhinderten den sonst üblichen konditionellen Einbruch der Dinslakener.

MTV III: Krogoll (10/3), Werner (5), Mittelsdorf, Kellert (je 4), Agorku, Schädlich (je 3), Schulz, Jahnke, Maschner (je 2).

Kurios ging es bei den „Altersgenossen“ des TV Jahn zu. Die Hiesfelder „Dritte“ gewann bei Blau-Weiß Dingden zwar am Ende mit 33:30 (19:15), geriet aber mächtig in die Bredouille, als der Gegner Mitte der zweiten Hälfte auf Manndeckung umstellte. „Das war natürlich was für unsere jungen, schnellen Leute“, flachste Coach Gerd Bernds hinterher, „die wären am liebsten sofort vom Platz gekommen.“ Sieben Tore Vorsprung waren binnen zehn Minuten komplett verspielt. In der Schlussphase war es dann vor allem Jahn-Torwart Walter Haberl zu verdanken, dass es doch noch zum Sieg reichte.

Jahn III: Sabellek (8), Übing (6), Cox (6/3), Sperke (4), Schäffkes, Kramp (je 3), Scheuer (2), Halup (1).