08/29-Handballerinnen gaben sich selbstkritisch

Felix Linden musste am letzten Sonntag laut werden.
Felix Linden musste am letzten Sonntag laut werden.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Was wir bereits wissen
Voerde. Nach der Heimschlappe gegen Rheinhausen ist gegen Aldekerk II Wiedergutmachung angesagt.

Rund zwei Jahre verloren die Handballerinnen der SV 08/29 Friedrichsfeld kein Heimspiel. Das lag sicher daran, dass die Halle am Hallenbad bei den Verbandsliga-Spielen stets gut besucht war und das Publikum Stimmung machte. Dasselbe Bild präsentierte sich in dieser Saison, aber die „Vereinigten“ haben vor dem letzten Hinrundenspiel am Sonntag (18.15 Uhr) gegen die Reserve des TV Aldekerk bereits zwei Heimniederlagen auf dem Konto. Höchste Zeit für Wiedergutmachung.

Der VfL Rheinhausen war am letzten Sonntag bei weitem keine Übermannschaft, aber Trainer Michael Peter hatte seine an diesem Tag ohnehin gut aufgelegten Damen sauber eingestellt. Die „Vereinigten“ rieben sich an der VfL-Abwehr die Hörner ab und mussten eine 21:23-Pleite hinnehmen. „Die Mannschaft war sehr selbstkritisch“, beschreibt 08/29-Trainer Felix Linden die vergangene Trainingswoche. „Wir haben nicht gut gespielt. Wir haben einige katastrophale Fehler gemacht.“ Zu oft suchte die Mannschaft das Anspiel an den Kreis, wühlte sich ohne Nutzen in die VfL-Abwehr. Zu selten setzte der schwache Rückraum eigene Wurfversuche an. Das müsse sich gegen Aldekerk ändern, betont Linden, auch wenn „Aldekerk uns spielerisch nicht liegt. Sie spielen eine offensive 3-2-1-Abwehr und machen viel Tempo.“ Dennoch müsse sich seine Mannschaft zeigen, ein unbequemer Gegner könne dafür sogar von Vorteil sein. Eine gute Vorstellung vor den eigenen Fans ist aber nicht das einzige Ziel. Die TVA-Reserve hängt den „Vereinigten“ durch einen regelrechten Feldzug in den letzten drei Spielen (drei Siege mit mindestens zwölf Toren Differenz) punktgleich im Nacken. Bei einer Niederlage würden die Friedrichsfelderinnen Rang drei verlassen.

Am Sonntag wird Leyla Karsli aus beruflichen Gründen nicht dabei sein. Zudem ist Miriam Grune am Norovirus erkrankt. Eventuell sitzt Julia Löckelt wieder auf der Bank. Die Genesung der Kreisläuferin, die einen Kreuzbandriss erlitt, läuft schneller als vermutet.