08/29-Damen bewiesen Charakterstärke

Susi Scheja steuerte in Duisburg zwei Tore bei.
Susi Scheja steuerte in Duisburg zwei Tore bei.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Dinslaken. Die „Vereinigten“ kamen in Duisburg zu einem 22:19-Sieg. Trainer Felix Linden fand nach Abpfiff viel Lob.

Meike Langert konnte am Sonntag nicht mit zur Eintracht Duisburg fahren, weil die Handballerin der SV 08/29 Friedrichsfeld als Physiotherapeutin der DEG im Eishockey-Derby gegen die Kölner Haie gebraucht wurde. In Duisburg hätten die Verbandsliga-Damen Langert auch gebraucht, kamen aber auch so zu einem 22:19 (11:10)-Auswärtssieg. Trainer Felix Linden attestierte seinen Damen „in den ersten 15 Minuten eine der besten Saisonleistungen.“

Nach zwölf Minuten führte der Tabellendritte schon mit 6:2. Larissa Heil hatte einen guten Zug zum Tor, Andra Loredana-Pop verwandelte die Strafwürfe sicher. Duisburg stellte die Abwehr um und holte bis zur Pause auf. Nach dem Wechsel zogen die Friedrichsfelderinnen angeführt von der überragenden Torfrau Nicole Hillig auf 13:10 davon. „Ich bin stolz. Wir haben heute sehr abgezockt gespielt. Die Mannschaft hat Charakter bewiesen“, erklärte Linden nach Abpfiff. Noch einen Grund zur Freude gab das Comeback von Julia Löckelt. Die Kreisläuferin trat zum ersten Mal nach ihrem Kreuzbandriss wieder in Aktion.

08/29: Hillig, Schneider; Löckelt (1), Scheja (2), Schulte-Euler (4/1), Grune (3), Meusch (1), Loredana-Pop (5/5), Laatz (2), Heil (3), Beckord, Karsli.