08/29 bleibt auswärts sieglos

Christoph Dudler warf sechs Tore für Hiesfeld III.
Christoph Dudler warf sechs Tore für Hiesfeld III.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Dinslaken/Voerde. Friedrichsfelder Bezirksliga-Handballer verloren auch in Neukirchen. Jahn Hiesfeld III ging gegen Schermbeck in der Schlussphase die Luft aus.

Die SV 08/29 Friedrichsfeld muss in der Handball-Bezirksliga weiter auf den ersten Sieg in der Fremde warten. Beim SV Neukirchen II unterlagen die „Vereinigten“ mit 29:31 (14:17) und rutschten damit in der Tabelle auf den sechsten Rang ab.

„So langsam bin ich echt sprachlos. Wir geben auswärts einfach nicht alles. Da fehlt der letzte Siegeswille“, ärgerte sich Trainer Andreas Kott. Diesmal war aber auch die Chancenverwertung ungenügend. Kott: „Was wir da an freien Dingern ausgelassen haben, hätte eigentlich für drei Spiele reichen müssen.“

08/29: Möhle (10), Müngersdorf (7), Scholz (4), Klein, Ising (je 3), Gatz (2).

Der TV Jahn Hiesfeld III verlor gegen den SV Schermbeck mit 22:27 (11:13). 55 Minuten lang stand die Partie auf des Messers Schneide, doch der Gast hatte die größeren Reserven und setzte sich doch noch ab. „Am Ende fehlte einfach die Kraft. Bis dahin haben es die Jungs gut gemacht“, erklärte Coach Gerd Bernds.

Sein Debüt gab Leon Haberl, Sohn des Hiesfelder Torhüters Walter Haberl, der nach zweijähriger Handball-Pause nun mit seinem Vater zusammenspielt.

Jahn III: Kripke (8/3), Christoph Dudler (6/2), Kramp, Übing (je 2), Schäffkes, Halup, Röttger, Haberl (je 1).

Vorsprung verspielt

Die „Dritte“ des MTV Rheinwacht erkämpfte sich dank einer Leistungssteigerung in der Defensive in Hälfte zwei ein 27:27 (15:15)-Remis beim Tabellendritten, der Reserve der Moerser Adler. Nach 52 Minuten lagen die Dinslakener – auch dank eines guten Keepers Michael Petzinna – sogar mit fünf Treffern vorne, doch dann wurden einige Bälle leichtfertig hergeschenkt. Moers kam zum Ausgleich. In letzter Sekunde hatte Christian Schulz aus spitzem Winkel noch einmal die Chance zum Sieg.

M TV III: Schmitz (5), Jahnke (4), Schädlich, Palapys, Mittelsdorf, Maschner (je 3), Güldenberg, Werner (je 2), Schulz (1), Eich (1/1).

Noch beruhigter als die dritte Mannschaft des Vereins kann der MTV Rheinwacht IV in die Rückrunde starten. Gegen den TuS Xanten fuhren die Dinslakener beim 26:23 (13:10) den dritten Sieg in Folge ein. Der Aufsteiger kann sich damit über ein positives Punktekonto nach der Hinserie freuen. Bis die zwei Punkte gegen Xanten eingefahren waren, musste die „Vierte“ aber lange zittern. Der kurz vor der Pause erarbeitete Drei-Tore-Vorsprung hielt nur bis zum 19:19. Bis zum 23:23 blieb die Partie völlig offen, ehe der MTV noch einmal vorlegte und der Gast nicht mehr kontern konnte.

MTV IV: Schmitz (8), Bücker (5), Ernst (4), Neu (3), Stepper, Brill (je 2), Pfeil, Sählbrandt (je 1).