Wechselbad der Gefühle für einen ehemaligen Profi

Ein Billardspieler, der zum Späteinkäufer wird, ein Ex-Fußballprofi, der erst Spott und dann Lob erntet, und ein Mitorganisator der Jugend-Stadtmeisterschaften, der nichts zu verlieren hat. Das und weitere Anekdoten von den heimischen Sportanlagen finden sie hier auf unserer Außenbahn.

Castrop-rauxel.. Markus Dömer, zur deutschen Spitze gehörender Billardspieler aus Ickern, war am Samstag offenbar gegen seine Gewohnheit als Späteinkäufer in einem Supermarkt in Habinghorst unterwegs. Dabei packte er sich keinen Einkaufswagen voll, sondern hatte nur einen Artikel in der Hand - und klärte auf: "Meine Tochter hat morgen Geburtstag. Da wollten wir ihr einen Kuchen backen - und haben festgestellt, dass wir kein Backpulver mehr im Haus haben."

Michael Bemben, ehemaliger Profi beim VfL Bochum und aktueller Bezirksliga-Spieler des FC Frohlinde, musste sich bereits einen Tag vor der Montags-Partie beim TuS Eichlinghofen Kritik von seinem Spielertrainer Michael Wurst gefallen lassen. Dieser kommentierte am Sonntag in der Halbzeitpause des Zweitliga-Duells zwischen Bochum und Sandhausen (0:0) ein Einlagespiel zwischen VfL-Allstars und einem Fan-Team. Wurst sagte nach einem Bemben-Fehlpass: "Das war ja nix, Michael. Und ich darf das sagen, schließlich bin in der Bezirksliga dein Trainer." Wenige Sekunden später war Wurst voll des Lobes für Bemben - weil dieser zum 2:1 traf.

Holger Bombien, Trainer der Bezirksliga-Fußballerinnen der Spvg Schwerin, hat am Sonntag nicht nur einen Pfingst-Feiertag gehabt. Der bekennende Fan des FC Bayern München war mit Freunden bei der Meisterfeier des Rekordmeisters auf dem Marienplatz vor Ort. Dabei durfte auch ein Abstecher in das berühmte Hofbräuhaus nicht fehlen.

Serafettin Biyik, Spielertrainer der Kreisliga A-Fußballer der SG Eintracht/Genclik, taufte am Sonntag den 2:1-Siegtorschützen seines Teams beim DSC Wanne II auf den Namen "El Buitre" (Der Geier). Viele von Biyiks Spielern sind gar zu jung, um die Geschichte hinter diesem Namen zu kennen. "El Buitre" ist nämlich der Spitzname des einstigen Real Madrid-Stars Emilio Butragueo, der als Stürmer sechsmal die spanische Meisterschaft und zweimal den UEFA-Pokal gewann. Bei der WM 1986 glänzte er für Spanien als Vierfach-Torschütze beim 5:1 gegen Dänemark. Biyik: "Weil Yasin Erdogrul genauso kaltschnäuzig vor dem Tor ist, ist er für mich ab sofort der Geier."

Carsten Cwik, Jugend-Geschäftsführer des SV Wacker Obercastrop und Mitorganisator der Jugend-Stadtmeisterschaften, sucht für das Spielefest der Mini-Kicker und F-Junioren am Samstag, 13. Juni, noch prominente Besetzung. Neben dem bekannten Clown Beppo soll nach Möglichkeit auch eine Fußball-Ikone kommen - dafür fragte Cwik bei Jürgen Klopp und Gerald Asamoah nach. Cwik: "Ich habe doch dabei nichts zu verlieren." Antworten der beiden stehen noch aus.