Wacker zu Gast beim Spitzenreiter

Für den SV Wacker Obercastrop steht am Montag ein echtes Topspiel an. Nach dem Sieg gegen den Absteiger Brünninghausen II ist das Spiel beim Tabellenführer Waltrop eine ganz andere Hausnummer für die Castroper, auch wenn diese nichts zu verlieren haben.

Castrop-rauxel.. Fußball-Bezirksliga 9
Teut. SuS Waltrop - SV Wacker Obercastrop
(Montag, 15 Uhr, SZ Waltrop Nord I, Friedhofstraße, Waltrop)

Nach dem Spiel und Sieg gegen Absteiger FC Brünninghausen II, greift der SV Wacker Obercastrop (9.) in der Fußball-Bezirksliga am Montag, 25. Mai, ganz andere Tabellen-Regionen an: Spitzenreiter Teutonia/SuS Waltrop ist ab 15 Uhr der Wacker-Gastgeber auf dem Kunstrasen im Waltroper Sportzentrum Nord.

Nichts zu verlieren

Dem leichten Spiel folgt also das schwerste der Saison? Wacker-Trainer Andreas Köhler, der die Obercastroper nach der Winterpause von einem Abstiegsplatz auf einen beachtlichen siebten Platz mit 34 Punkten führte, sieht das anders. Köhler. "Vergangene Woche - das war schwer, weil ein Sieg Pflicht war, diesmal wird es leichter, weil niemand was erwartet." Dennoch setzte Köhler gleich nach: "Was nicht heißen soll, dass wir uns nichts ausrechnen, wir haben nichts zu verlieren." Die Erfolgsserie macht Mut.

Der Klassenprimus hat zuletzt in Frohlinde gewonnen und wird natürlich mit aller Macht versuchen, das Ding auch gegen Obercastrop zu "rocken". Köhler: "Die sind gut drauf und haben eine kompakte Mannschaft, die sind nur schwer zu knacken."

Der Wacker-Coach sieht eine Chance, weil vor zwei Wochen einer aus der Abstiegskandidaten-Riege, Borussia Ahsen, in Waltrop einen Punkt holte. Ein Zähler, dem Köhler mit seinen Wackeranern noch fehlt, um sich in der Liga ganz sicher zu sein. Personell bleibt alles wie gehabt. Maurice Ottberg und Kevin Biletzke fallen länger aus. Dafür sind aber Stefan Kitowski, Marcel Herder, Moritz Budde und Paul Robin Meschkis nach ihrer Kreta-Kurzreise wieder dabei.