VfB Waltrop stellt Castrop-Rauxeler Kuhn frei

Der Castrop-Rauxeler Daniel Kuhn ist nicht mehr Trainer beim Fußball-Bezirksligisten VfB Waltrop (11.). Er ist bereits in der vergangenen Woche von den Verantwortlichen der abstiegsbedrohten Nachbarstädter freigestellt worden. Kuhn hätte sein Amt nach Saisonende abgegeben, nun kam ihm der Verein zuvor.

Castrop-rauxel.. Kuhn hatte kurz vor Weihnachten angekündigt, sein Engagement im Sommer auslaufen lassen zu wollen. Er hatte aber stets betont, sein Amt bis zum letzten Spieltag ausüben zu wollen - mit dem Ziel, den Abstieg abwenden zu wollen. Der 2. VfB-Vorsitzende Uli Sprick zu den Hintergründen der Freistellung: "Es ist keine Entscheidung gegen Daniel Kuhn. Es ist eine Entscheidung für den VfB. Wir hoffen, dass jetzt ein Ruck durch die Mannschaft geht und die Spieler alles geben, den Klassenerhalt zu schaffen."

Die Nachwuchs-Trainer Olaf Senking (vormals Arminia Ickern) und Martin Backwinkler (Spvg Schwerin) haben das Ruder übernommen, bevor im Sommer Christian Schnettger (Borussia Ahsen) in Waltrop anheuert. Kurzfristig half die Maßnahme offenbar: Durch den 1:0-Sieg gegen Eintracht Datteln (12.) verschafften sich die Waltroper etwas Luft im Abstiegskampf. Mit einem Erfolg bei Westfalia Langenbochum (5.) am Sonntag, 14. Juni, wäre der Abstieg endgültig abgewendet.