Uwe Blase hebt FC Castrop-Rauxel aus der Taufe

Nachdem die DJK SG Adler Rauxel und Inter Castrop in den vergangenen Jahren von der Bildfläche verschwunden sind, ist Castrop-Rauxel jetzt wieder um einen Fußballverein reicher geworden. Der ehemalige Habinghorster Landesliga-Fußballer Uwe Blase hat den FC Castrop-Rauxel aus der Taufe gehoben und ist dessen 1. Vorsitzender.

Castrop-rauxel.. Der 49-Jährige plant, mit Anpfiff der Saison 2015/16 mit einer Senioren-Mannschaft an den Start zu gehen. Der Fußball- und Leichtathletik-Verband sieht für neue Clubs den Anfang in der Kreisliga C vor. Und auch die Aufnahme im Stadtsportverband Castrop-Rauxel hat Uwe Blase bereits beantragt.


Winfried Heyden, der Leiter des Bereichs Sport und Bäder der Stadtverwaltung, hat dem FC Castrop-Rauxel als Spielstätte und Trainingsort in den Sommermonaten den Kunstrasenplatz am Fuchsweg in Merklinde zugeteilt. Heyden sagt: "Eigentlich wollen wir auf die Sportler einwirken, dass sie Spielgemeinschaften und Fusionen eingehen. Allerdings können wir es auch niemandem verwehren, der mit einem neuen Verein seinen Sport ausüben will."


"Kein Jux-Projekt"


Laut Uwe Blase soll der neue Club "kein Jux-Projekt" sein. Sportlich verfolge er große Ziele. Und auch Nachwuchsmannschaften soll es beim FC geben. Der Inhaber eines Immobilienbüros ist den Weg einer Vereinsneugründung bewusst gegangen, um etwas zu bewegen. Er sagt: "Ich will keine bestehenden Vereinsstrukturen aufbrechen, sondern meine Vorstellungen in ein neues Projekt einbringen."


Uwe Blase erlernte bei den E-Junioren des TuS Henrichenburg das Fußball-Spielen. Zu den B-Junioren wechselte er zum VfB Habinghorst, mit dessen Senioren er in der Landesliga unter Trainer Klaus Merker spielte. Danach folgten die Stationen Teutonia Waltrop, Westfalia Herne, Arminia Ickern, SuS Merklinde und VfB Habinghorst.