TuS will gegen Gladbeck 2 wieder punkten / HSG bei Riemke 2

Zuletzt musste der TuS Ickern in der Handball-Landesliga zwei Niederlagen in Folge hinnehmen. Diese Serie will das Team am Sonntag beenden, wenn es den VfL Gladbeck 2 empfängt. Bezirkligist HSG Rauxel-Schwerin muss am Samstag bei Teutonia Riemke 2 ran. Für die CTV-Damen steht das letzte Saisonspiel auf dem Plan.

Castrop-rauxel.. Handball, Landesliga 3 TuS Ickern - VfL Gladbeck 2
(So, 18 Uhr, Halle an der B235, Castrop-Rauxel)

Die Vorzeichen vor der Partie des drittletzten Spieltags stehen gut, wie der Ickerner Trainer Ralf Utech berichtet. "Ich kann mich gar nicht mehr genau daran erinnern", so Utech, "aber es ist wohl das erste Mal in dieser Saison, dass unser kompletter Kader zur Verfügung stehen wird." Somit kehrt auch Spielmacher Kilian Esser, der zuletzt in zwei Partien gefehlt hatte, nach seinem Urlaub ins Team zurück.

Personelle Engpässe hatten dem TuS vor allem beim Heimspiel gegen den TV Brechten vor zwei Wochen, das mit 14:20 verloren ging, das Leben schwer gemacht. Doch Utech möchte diese Niederlage nicht allein daran festmachen, dass seine Mannschaft nur ersatzgeschwächt auflaufen konnte.

Auch beim 24:27 bei Westfalia Welper am vergangenen Wochenende habe ihm einiges nicht gefallen. "Derzeit verlieren wir die Spiele, weil wir im Spielaufbau zu viele technische Fehler machen und zu unkonzentriert agieren", kritisiert der Trainer, "damit laden wir unsere Gegner immer wieder zu leichten Toren ein."

Gäste in akuter Abstiegsgefahr

Dies sei auch im Hinspiel (24:29) der Fall gewesen. Mittlerweile stehen die Gladbecker in der Landesliga mit den Rücken zur Wand, schweben als Vorletzter in akuter Abstiegsgefahr. "Auch wenn für uns die Saison gelaufen ist, bin ich überzeugt davon, dass wir dieses Heimspiel gewinnen werden", sagt Utech. Voraussetzung sei allerdings, dass sein Team die zuvor beschriebenen Fehler abstelle.

In der Tabelle haben die Ickerner, die als Siebter in den Spieltag gehen, schon mindestens Rang zehn in der Endabrechnung sicher. Sollten sie am Saisonende auf Platz acht oder weiter oben landen, wäre dies die beste Platzierung seit dem Abstieg aus der Verbandsliga vor 16 Jahren.

Bezirksliga 4 Teutonia Riemke 2 - HSG Rauxel-Schwerin
(Sa, 15 Uhr, Wielandstraße/Gretchenstraße, Bochum)

Mit zuletzt drei Niederlagen in Folge hat es der Bezirksligist HSG Rauxel-Schwerin verpasst, sich vorzeitig den Klassenverbleib zu sichern. Mit einem Sieg beim SV Teutonia Riemke 2 am Samstag könnte der Achte aus Castrop-Rauxel aber wohl die letzten Zweifel beseitigen.

Allerdings sind die Gastgeber aus Bochum ein harter Prüfstein für die Sieben von HSG-Trainer Gerald Raasch. Nach zuletzt sieben Siegen in Folgen belegen sie den dritten Platz und können sich somit noch Hoffnungen auf den Aufstieg machen.

Darauf will Raasch mit seinem Team natürlich keine Rücksicht nehmen. "Wir brauchen noch zwei Punkte, um ganz sicher zu gehen", sagte der HSG-Trainer im Vorfeld der Partie. "Die wollen wir so schnell wie möglich holen." Auf dem Weg dorthin hat sich Raasch Verstärkung aus der zweiten Mannschaft gesichert: Felix Zimmer und Bastian Krause werden für das Bezirksliga-Team auflaufen.

Frauen-Bezirksliga 5 HSG Gelsenkirchen - Castroper TV
(Sa, 18 Uhr, Sporthalle Ückendorf, Bochumer Straße, Gelsenkirchen)

Für den CTV steht am Samstag mit dem Auswärtsspiel in Gelsenkirchen bereits das letzte Saisonspiel auf dem Plan. Am Tabellenstand wird sich wohl nichts mehr ändern. Zwar könnte der Neunte aus Castrop im Idealfall noch einen Platz nach oben rücken. Es ist aber eher nicht damit zu rechnen, dass das Team von Trainer Jan Schimmelmann beim künftigen Landesligisten punkten wird.

Das sieht auch Schimmelmann so, der voraussichtlich auf Franziska Wejer und Stella Ellert verzichten muss. "Wir werden versuchen noch einmal unsere Leistung abzurufen", kündigte er an und zog ein positives Fazit: "Ich bin stolz darauf, was meine Mannschaft in dieser Saison geleistet hat", so der CTV-Trainer. "Daran wird auch das letzte Spiel nichts ändern, egal wie es ausgeht."