TuS Ickern setzt Trainer-Vorgabe um

Trainer Ralf Utech hatte für das Spiel der Landesliga-Handballer des TuS Ickern gegen das Schlusslicht SG Handball Hamm 3 einen Sieg eingefordert. Sein Team setzte diese Vorgabe am Sonntagabend mit einem souveränen 33:26 (18:14) um. Die Bezirksliga-Herren der HSG Rauxel-Schwerin spielten bei der HSG Gelsenkirchen.

Castrop-rauxel.. Handball, Landesliga
TuS Ickern - SGH Hamm III 33:26 (18:14)


Gegen das Team aus Hamm, das aus bislang zwölf Spielen nur einen Punkt gewinnen konnte, waren die Ickerner in der heimischen Sporthalle an der B 235 das spielbestimmende Team. In der Anfangsphase fehlte mitunter aber noch die Präzision in den Offensivaktionen der Gastgeber. Der TuS lag zwar zumeist in Führung, verpasste es aber immer wieder, sich deutlicher abzusetzen.

Noch in der 19. Minute konnten die Hammer, die insgesamt zu harmlos in der Offensive agierten, zum 9:9 ausgleichen. Danach zogen die Ickerner allerdings auf 15:11 davon.

Der Vier-Tore-Vorsprung der Sieben von TuS-Trainer Ralf Utech hatte auch zur Pause noch Bestand. Wichtigster Ickerner Akteur in der ersten Hälfte war Maurice Zendrowski mit sieben Treffern (insgesamt neun) gewesen. "Ihn haben die gegnerischen Abwehrspieler nicht in den Griff bekommen", kommentierte Utech.

In der ersten Hälfte des zweiten Durchgangs wurde die Partie zerfahrener. Beide Teams leisteten sich nun häufiger leichte Fehler im Spielaufbau. Vorübergehend wurde es noch einmal spannend, als die Gäste bis zur 43. Minute von 16:21 auf 19:21 verkürzen konnten.

Um einen Platz verbessert

Doch im entscheidenden Moment kehrte die Sicherheit in das Ickerner Angriffsspiel zurück. Björn Böcking und Stefan Kresse bauten die TuS-Führung innerhalb von einer Minute wieder auf vier Treffer aus.

Danach wurde die Gegenwehr des Tabellenletzten schwächer. Am Ende stand ein deutlicher Sieg für den TuS Ickern, der sich damit in der Tabelle von Platz sieben auf sechs verbessert. "Mit dem Endergebnis bin ich zufrieden", kommentierte Trainer Utech, "ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass unser Sieg gefährdet sein könnte."



Bezirksliga
HSG Gelsenkirchen - HSG Rauxel-Schwerin 23:23 (15:13)



Die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin sind mit einem Punktgewinn in das neue Bezirksliga-Jahr gestartet. Bei der HSG Gelsenkirchen kamen sie am zwölften Spieltag zu einem 23:23 (15:13).


Zunächst sah es am Samstag beim Gastspiel der Castrop-Rauxeler in der Sporthalle der Gesamtschule Ückendorf sogar so aus, als ob ihnen der dritte Auswärtssieg in dieser Saison gelingen könnte. Die Sieben von Trainer Gerald Raasch fand gut ins Spiel, lag im ersten Durchgang zwischenzeitlich mit vier Toren (13:9) in Führung.


Nach dem Seitenwechsel konnte Rauxel-Schwerin aber nicht mehr ganz an diese Leistung anknüpfen. Gelsenkirchen glich frühzeitig aus und hatte danach zumeist knapp die Nase vorn. Wenige Sekunden vor dem Spielende hatten die Castrop-Rauxeler aber doch noch die große Chance zum Siegtreffer: Janis Braun steuerte allein auf das Tor zu, scheiterte jedoch am Gelsenkirchener Keeper.
"Wir haben insgesamt recht ordentlich gespielt", befand Raasch, "letztlich aber zu viele Chancen nicht genutzt". Immerhin behaupteten die Castrop-Rauxeler, die in Niels Soumagne (6) ihren besten Torschützen hatten, durch dieses Unentschieden aber ihren siebten Platz.


In den kommenden Wochen rechnet Trainer Raasch, der diesmal in Alexander Materna, Dominik Peters und Moritz Neuhaus drei A-Jugendspieler aufbot, damit, dass sich die Personalsituation entspannen wird. Neben den Neuzugängen Fabian Wenge und Jonas Rose steht ein Langzeitverletzter in den Startlöchern: Bastian Krause ist in das Mannschaftstraining eingestiegen.