TuS Ickern braucht nochmal "100 Prozent mehr

Zum Abschluss der Hinrunde wartet eine schwere Aufgabe auf die Landesliga-Handballer des TuS Ickern. Am Samstag müssen sie beim Zweiten FC Schalke 04 antreten. An den bisherigen zwölf Spieltagen haben die Gelsenkirchener gerade einmal drei Punkte abgegeben.

Castrop-rauxel.. Landesliga
FC Schalke 04 - TuS Ickern
Samstag, 19.30 (SH Schürenkamp, Grenzstraße 1, Gelsenkirchen)


Der TuS Ickern kann mit dem bisherigen Saisonverlauf durchaus zufrieden sein. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto rangiert das Team von Trainer Ralf Utech auf dem sechsten Platz. Für die anstehende Partie sieht Utech die Gastgeber eindeutig in der Favoritenrolle. "Schalke gehört ohne Zweifel zu den drei Top-Teams der Liga", erklärt er. Die Gelsenkirchener seien auf allen Positionen doppelt gut besetzt. "Gerade im Rückraum ist das schon eine Klasse für sich."

Eine Chance für seine Mannschaft sieht der TuS-Übungsleiter allerdings in dem Erfolgsdruck, der im Heimspiel gegen ein weiter unten platziertes Team auf den Schalkern laste. "Sie müssen gewinnen", kommentiert Utech, "alles andere wäre eine Riesenüberraschung."

Um das Spiel beim Zweiten so lange wie möglich offen zu halten, sei eine geschlossene Mannschaftsleistung in der Deckung und im Angriff erforderlich, erklärt der TuS-Trainer. Gegenüber dem vergangenen Wochenende, an dem Ickern deutlich mit 33:26 gegen Hamm gewonnen hatte, müsse sich sein Team weiter steigern. "Jeder muss für den Anderen noch einmal 100 Prozent mehr in die Waagschale werfen", so Utech.

Wer genau am Samstag für den TuS auflaufen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Fest steht in jedem Fall, dass die Sperre von Rückraumspieler Nils Rodammer abgelaufen ist. Utech berichtet aber von "einigen angeschlagenen Spielern, die unter der Woche nicht trainieren konnten."