Technische Kommission ist wieder komplett

Wichtige Themen für die Zukunft standen am Wochenende im Clubraum des Schweriner KC auf der Tagesordnung, in dem die Bundestagung Korfball des Deutschen Turnerbundes (DTB) stattfand. Unter anderem wurden auch die vakanten Posten in der Technischen Kommission (TK) neu besetzt.

Castrop-rauxel.. Nach dem Rücktritt des Vorsitzenden Detlef Dülfer im Oktober 2014 hatte die TK nur noch aus der Vorsitzenden Ute Wickenhäuser, Fabian Rodenbach (Beauftragter für Leistungssport) und Henning Eberhardt (Ausbildung und Lehre) bestanden.

Jetzt sind zwei weitere Mitglieder benannt worden, um das Gremium in seine ursprüngliche, fünfköpfige Form zu bringen. Björn Schlachzig vom Schweriner KC kehrt auf den Posten des Beauftragten für Wettkämpfe zurück, den er in der Vergangenheit schon einmal bekleidet hatte. Jochen Schittkowski, ebenfalls vom SKC, übernimmt erstmals einen Posten in der TK Korfball im DTB.

Er fungiert als Beauftragter für besondere Aufgaben und unterstützt Rodenbach im Bereich Leistungsförderung. Seinn Schwerpunkt liege dabei in den Bereichen Organisation und Management, führt Schittkowski aus.

Als eine seiner ersten Aufgaben in der TK sieht er die Berufung von Teammanagern für die Nachwuchs-Nationalmannschaften U21, U19 und U17. "Noch habe ich keine konkreten Kandidaten ins Auge gefasst", berichtet Schittkowski, "die Besetzung dieser Posten soll aber innerhalb des ersten Quartals abgeschlossen werden."


Förderung wird fortgesetzt

Schittkowski selbst bleibt Teammanager der Senioren-Nationalmannschaft, für die in diesem Jahr als Großereignis die Korfball-Weltmeisterschaft in Belgien auf dem Programm steht. Die finanziellen Rahmenbedingungen für die Teilnahme an diesem Turnier seien gesichert, teilte die TK-Vorsitzende mit. Als World-Games-Sportart werde Korfball seit dem vergangenen Jahr vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gefördert.


"Der DTB hat sich in diesem Zusammenhang sehr für unsere Sportart eingesetzt", lobt Ute Wickenhäuser. Seit Ende des vergangenen Jahres sei nun klar, dass diese Förderung auch 2015 fortgesetzt werde.

Gespräche mit Boode

Noch steht allerdings nicht hundertprozentig fest, mit welchem Trainergespann die deutsche Nationalmannschaft zur WM reisen wird. Der Vertrag des niederländischen Duos Ruben Boode und Vincent van der Slot ist eigentlich nach der Europameisterschaft 2014 ausgelaufen

Mittlerweile zeigt man sich beim DTB aber sehr zuversichtlich, dass die Zusammenarbeit fortgesetzt wird. "Ich habe den Eindruck, dass die beiden daran interessiert sind", sagt Schittkowski. Noch vor Weihnachten hätten Gespräche mit den beiden Niederländern stattgefunden. Eine endgültige Entscheidung solle in vier bis sechs Wochen fallen.