TC GW Frohlinde verpasst den Aufstieg

Die Tennis-Herren des TC GW Frohlinde haben ihr Aufstiegsspiel zur Westfalenliga beim TC Hiltrup mit 3:6 verloren und spielen somit auch in der kommenden Sommer-Saison 2016 in der Verbandsliga. Grund zur Freunde haben dagegen die Tennis-Herren 55 des TC Castrop 06.

Castrop-rauxel.. "Es war ein harter Tag", sagte Frohlindes Spitzenspieler Adam Barnes, "wir hatten viel Pech." Er selbst hatte im Einzel in beiden Sätzen die Führung aus der Hand gegeben. Und so verlor Barnes (Jahrgang 1975) am Ende mit 3:6 und 5:7 gegen seinen 13 Jahre jüngeren Gegner. Christoph Hopfe erkämpfte indes einen Punkt für sein Team (5:7, 6:4, 10:8). "Er hat super gespielt, sein Gegner war sehr stark", so Barnes.

Keine Chance hatte Andreas Thivessen und verlor (3:6, 1:6). Maik Stubbe vergab beim Stand von 5:2 einen Satzball und verlor letztlich sein Match (6:7, 3:6). Auch Arthur Groborz konnte seinen Satzball nicht nutzen (4:6, 6:7). Jan Krüger (6:3, 6:4) punktete für Frohlinde. In den Doppeln zogen Barnes/Stubbe (6:4 ,4:6, 8:10) sowie Hopfe/Groborz (4:6, 3:6) den Kürzeren. Tim Bollenbach/Thivessen markierten vor den Augen von rund 30 mitgereisten Frohlindern den dritten Zähler (7:5, 6:2).

Ickern verzichtet

Das Endspiel um die Bezirksmeisterschaft zwischen den beiden Gruppensiegern der Ruhr-Lippe-Liga, TuS Ickern und TC Grävingholz, ist mit 9:0 für die Dortmunder gewertet worden. "Der Sportwart von Grävingholz hat mich informiert, dass Ickern verzichtet", erklärte Spielleiter Peter Westerheide.

In Ickern war man davon ausgegangen, dass die Partie zu einem späteren Zeitpunkt über die Bühne gehen würde, wie von Geschäftsführer Heiko Sobbe und Spieler Emil Hnat zu hören war. Wichtig sei aber allein der geglückte Aufstieg in die Verbandsliga betonten beide unisono.

TC 06 jetzt Regionalligist

Die Tennis-Herren 55 des TC Castrop 06 haben sich am Samstag erstmals den Titel des Westfalen-Mannschaftsmeisters sowie den Regionalliga-Aufstieg gesichert. Im Entscheidungsspiel beim zweiten Westfalenliga-Gruppensieger SG Hagen hatten sie überraschend deutlich mit 8:1 die Nase vorn.

Wie zuletzt im Punktspiel gegen RW Stiepel war die Begegnung bereits nach den Einzeln entschieden. In der ersten Runde konnten Volker Brinkhoff (3:6, 6:4, 13:11) und Hubert Schotte (6:2, 4:2/Aufgabe des Gegners) ein 2:0 herausspielen. Zrinko Dobrowolny gab sich knapp mit 6:7 und 6:7 geschlagen. In der zweiten Runde machten Peter Wirths (7:6, 6:2), Dieter Düwel (6:3, 6:3) sowie Karsten Vorhoff (6:7, 7:5, 11:9) den Erfolg perfekt. Auf die Austragung der Doppel wurde verzichtet.