TBR-Aufstieg ist nach "Marathon" fast perfekt

Diesen Sieg haben sich die Badmintonspieler des Bezirksliga-Spitzenreiter TB Rauxel redlich verdient. Nach fast drei Stunden stand der 5:3-Erfolg über den Verfolger BC Westfalia Herne fest. Um den Aufstieg perfekt zu machen, fehlt dem TBR noch ein Punktgewinn.

Castrop-rauxel.. Eine komplette Badminton-Partie dauert in der Regel zwischen anderthalb und zwei Stunden. "Es war sehr spannend, mit vielen Drei-Satz-Spielen", erklärte Rauxels Spieler Jan Kempf.

Nach den Doppeln lag der TBR zunächst mit 1:2 im Hintertreffen. Jens Lipka und Jan Kempf schlugen den einzigen Punkt heraus (16:21, 21:17, 21:12).

In den Einzeln waren Stefan Epmann (21:18, 21:12) und Lipka nach hartem Kampf (13:21, 21:19, 27:25) siegreich. Niklas Schäper kam letztlich aufgrund der Aufgabe des Herners Frank Wagner zum Sieg. Schäper hatte beim Stand von 20:19 den Aufschlag zu seinem Matchball ins Netz gesetzt, sein Gegenspieler verletzte sich allerdings in dieser Situation. So musste Wagner bei 20:20 im dritten Satz verletzungsbedingt aufgeben. Das Mixed ging allerdings an die Herner (21:10, 21:13).

Das letzte Spiel des Tages bestritt Nina Schrader im Damen-Einzel. Sie behielt beim Stand von 4:3 für den TBR die Nerven und gewann mit 21:14, 17:21 und 21:15.

Durch den Sieg haben die Rauxeler zwei Spieltage vor dem Ende vier Punkte Vorsprung auf Herne. Ein Punkt würde in den abschließenden Spielen reichen, um in die Landesliga zurückzukehren. Kempf ist zuversichtlich: "Ich gehe stark davon aus, dass wir das schaffen."