SuS Merklinde hat den Wiederaufstieg im Visier

Die Fußballer des SuS Merklinde haben als Spitzenreiter der Kreisliga A überwintert. Kann der in der letzten Saison aus der Bezirksliga abgestiegene Süd-Club der Stadt noch einmal das Kunststück fertig bringen, wie vor einigen Jahren, direkt wieder aufzusteigen? Im Interview äußert sich Martin Broll, der Sportliche Leiter des Vereins.

Castrop-rauxel.. Nach dem bitteren Abstieg aus der Bezirksliga hat sich die Mannschaft ja schnell wieder gefunden. Zufrieden?


Natürlich. Obwohl wir nicht so gut in die Saison gestartet sind, stehen wir ungeschlagen an der Spitze und können mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Fortsetzung der Rückrunde gehen. Es wird aber noch ein schwieriger Weg, auch am Ende oben zu stehen.

Das Gute war ja bestimmt, dass das Team bis auf drei Ausnahmen zusammen geblieben ist. Hat sich im Winter noch etwas an der Kaderplanung getan?


Das war nicht nötig, weil wir gut aufgestellt sind. Wir haben lediglich von unseren A-Junioren Linus Budde (Bruder des früheren Merklinder und heutigen Wacker Obercastrop-Spieler Moritz Budde/Anm.d.Red.) und Torwart Max Brandenburg hochgezogen.

Und wie sieht die Planung für die kommende Saison aus?


Auch das gehen wir mit dem Vorstand zusammen an. Mit Trainer Jörg Nowaczyk und Marco Gruszka haben wir schon verlängert. Mit den anderen Spielern werden demnächst Gespräche geführt. Ich kann aber sagen, dass der Wohlfühlfaktor für alle bei uns ganz hoch ist.


Wie fühlt man sich denn in Merklinde, wenn die einzige Turnhalle geschlossen wird?


Das ist für uns als Verein natürlich ganz schlecht, zumal unserer Jugendlichen, unsere Frauengruppe oder auch die Senioren, diese Halle nutzten. Schon durch die Schließung der Grundschule überlegen sich ja viele Familien, ob sie überhaupt in solch einen Ortteil ziehen sollen. Diese Kinder fehlen uns natürlich im Verein.

Was gedenkt der Verein zu tun?


Wir müssen uns groß aufstellen und mit der Stadt über Alternativen sprechen. Für mich ist klar, weil Geld die Welt regiert, wird nach der Schule die Sporthalle ebenfalls keine Zukunft bei uns in Merklinde haben.


Aber dafür ein neuer Verein. Der von Uwe Blase neu gegründete FC Castrop-Rauxel soll auf dem Merklinder Sportplatz sein Zuhause erhalten. Kann es da Kompetenz-Gerangel geben?


Überhaupt nicht. Ich kenne Uwe Blase persönlich sehr gut und bin wirklich gespannt, ob er das schon einschätzen kann, wie viel Arbeit ein Vereinswesen machen kann. Mit Fußball spielen alleine ist das nämlich nicht getan.