Sportforum stellt Team für "Schläger-Vierkampf"

Das war nur der Anfang im vergangenen Jahr mit der Gastgeber-Rolle bei der Deutschen Meisterschaft und beim Bundesliga-Rückrundenspieltag: Das Sportforum Castrop an der Bahnhofstraße macht ernst beim Thema "Racketlon" und geht zur Saison 2015 mit einer eigenen Bundesliga-Mannschaft an den Start.

Castrop-rauxel.. Als der Racketlon-Sport Ende September 2014 zum ersten Mal Einzug hielt im Sportforum, bekam der stellvertretende Geschäftsführer Antonio Lpez Ramos viele positive Rückmeldungen. Schon zu diesem Zeitpunkt stellte er in Aussicht, dass Racketlon in Zukunft auch zum Programm des Sportforums gehören könnte.

Doch was ist Racketlon überhaupt? Früher als "Schläger-Vierkampf" bekannt, ist es eine Kombination aus Badminton, Squash, Tennis und Tischtennis. Es wird vom kleinsten bis zum größten Schläger gespielt, alle Punkte werden zusammengezählt. Wer am Ende der vier Matches die meisten Zähler verbucht, ist der Sieger der Partie. Nun startet das Sportforum mit einem eigenen Team in der vierten Bundesliga. Doch zunächst musste Lpez Ramos einige Voraussetzungen erfüllen. So musste die Mannschaft einem Verein angehören.

Dem CSC angeschlossen

"Wir haben uns mit unserem Squash-Verein 1. CSC Forum zusammengesetzt und sind zu der Lösung gekommen, das Racketlon-Team beim CSC einzugliedern", erklärt Lpez Ramos. Das Team geht somit als "CSC Racketlon Sportforum Castrop" an den Start. Zudem wurden für das Training und die Spieltage zwei Tischtennis-Platten gekauft und aufgestellt. Spezialist Jörg Wagner vom Post SV, der derzeit für Köln Racketlon spielt, fungiert derzeit für das neue Team als Tischtennis-Trainer.

Die Spieler des Bundesliga-Teams wurden gezielt angesprochen. Lpez Ramos erklärt die Vorgehensweise: "Wir haben durch unser Sport-Angebot natürlich viele Kontakte zu den heimischen Sportlern und konnten so einige Spieler gewinnen."

Zunächst besteht die Mannschaft aus sechs Spielern für die Austragung der Bundesliga-Hinrunde am Samstag, 11. April, und Sonntag, 12. April, in Kaarst. Elmar Meschede, Jens Hörmann, Jens Matthiak (alle TC Castrop 06/Tennis), Dirk Bornhorst, Torsten Maltzahn (1. SC Bochum/Squash) und die einzige Frau, die ehemalige Bundesliga-Spielerin im Tennis, Claudia Kardys (TC Bredeney).

Aufstieg als Ziel

Und das Team hat direkt große Ziele, der Aufstieg in die 3. Bundesliga soll auf Anhieb gelingen, der Grundstein soll nun bei der Hinrunde, die im Racketlon an einem Wochenende komplett ausgetragen wird, gelegt werden. Elmar Meschede gibt sich kämpferisch: "Ich bin in jeder Einzelsportart zu schlagen, in der Mischung wird es aber schwer."

Die Chancen für einen Aufstieg stehen im Vorfeld zumindest gar nicht so schlecht. In einem Vergleichskampf mit dem ACR Racket Club Köln (2. Bundesliga) unterlag der CSC Racketlon Sportforum Castrop laut Lpez Ramos zuletzt nur knapp.