Sogar der Keeper muss im Feld aushelfen

Sie kriechen personell auf dem Zahnfleisch. Umso erstaunlicher, dass die Bezirksliga-Fußballer des FC Frohlinde nach dem 2:2 beim TuS Eichlinghofen in der Tabelle sogar noch auf den vierten Platz vorgerückt sind. In Frohlinde sehnen sie aufgrund des dünnen Kaders das Saisonende herbei.

Castrop-rauxel.. Spielertrainer Stefan Hoffmann, hatte es ja direkt nach der Partie gesagt: "Es wird Zeit, dass die Saison zu Ende geht. So macht das keinen Spaß mehr." Nur sieben Spieler standen aus dem ursprünglichen Stamm zur Verfügung. Junioren, die langsam eingegliedert werden sollten, müssen ins eiskalte Bezirksliga-Wasser springen.

Auch der verletzte Stammtorwart, Daniel Schultz, musste dem personellen Dilemma Tribut zollen: Der Keeper wurde für Junioren-Spieler Patrick Adrian im Feld eingewechselt. Und da das Leidwesen noch kein Ende fand, verletzte sich in Michael Wurst der zweite Mann aus dem Trainerduo und treffsicherste Schütze des Aufsteigers.

Völlig überraschend war dann doch noch das Comeback des lange Zeit verletzt ausgefallenen Dennis Lauth. Der Mittelfeldspieler will ja aus privaten Gründen kürzer treten und wird demnächst in der Kreisliga A für die SG Castrop spielen. In Frohlinde wird indes an der Zukunft gebastelt. Der Sportliche Leiter Jörg Wunsch: "Wir werden uns verstärken und arbeiten darauf hin, in der kommenden Saison ein wichtiges Wort im Kampf um den Landesliga-Aufstieg mitzureden."

Das bleibt diesmal Arminia Marten und Teutonia/SuS Waltrop vorbehalten. Vielleicht gibt es ja zum Bezirksliga-Abschluss eine (fremde) Meisterfeier zum Eingewöhnen an der Brandheide. Der neue Tabellenerste, Arminia Marten, tritt zum letzten Saisonspiel in Frohlinde an. Hoffmann: "Wir werden nach dem Spiel schön feiern, aber nicht wegen Marten."