SK wollen Punkt aus Neheim entführen

Die heimischen Sportkegler wollen sich den in der Vorwoche gegen die Preußen aus Lünen verlorenen Punkt zurückholen. Die Chancen dafür stehen am vierten Spieltag der Regionalliga bei der Zweitvertretung des KSC Neheim nicht schlecht.

CASTROP-RAUXEL.. Die Reserve des aktuellen Tabellenführers der NRW-Liga ist nicht allzu gut aus den Startlöchern gekommen. Mit gerade zwei Punkten rangieren die Arnsberger aktuell als Tabellenvorletzter auf einem Abstiegsrang. Bei den Europastädtern hingegen konnten zuletzt Uli Eudenbach und Joachim Müller mit konstanten Leistungen über 800 Holz überzeugen, auch Klaus Mestenhauser und Norbert Jasbinsek zeigten sich solide und somit für wertvolle Einzelwertungspunkte gut.


Wie man einen Zähler an der Schwiedinghauser Jahnallee erringt, hat die TG Friesen Geisweid am zweiten Spieltag gezeigt. Mit einer mageren Bestleistung von 786 Holz und nur fünf einsatzbereiten Keglern langte es zum Punktgewinn in Neheim. Zusätzliche Hoffnung schöpft das SK-Sexett aus der Tatsache, dass man die Neheimer Bahnen bereits aus NRW-Liga-Zeiten kennt.