Siebergs Kamerad trägt kurzzeitig Gelb

Radprofi Marcel Sieberg und sein belgischer Rennstall Team Lotto-Belisol haben nach der neunten Etappe der Tour de France den Träger des Gelben Trikots in ihren Reihen: Es ist der Franzose Tony Gallopin.

Castrop-rauxel.. Die 170-Kilometer-Fahrt von Gradmer nach Mülhausen beendete Gallopin mit 2:45 Minuten Rückstand auf den deutschen Ausreißer und Tagessieger Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) mitten in einer Verfolgergruppe auf dem 16. Rang.


Der 26 Jahre alte Franzose, seit dieser Saison Teamkollege von Marcel Sieberg, machte die 3:27 Minuten auf den bislang führenden Vicenzo Nibali (Astana Pro Team) auf dem Weg nach Mülhausen mehr als wett und übernahm das Gelbe Trikot des Spitzenreiters - und hat jetzt 1:34 Minuten Vorsprung auf den Italiener.


Arbeit als "Kreisel"


Der Castrop-Rauxeler Marcel Sieberg hatte seinen Anteil an Gallopins "Husarenritt". Sieberg: "Ich bin nach dem dritten Kilometer mit Gallopin und 25 Fahrern weggezogen. Dann bin ich in der Gruppe dann das ganze Rennen lang gekreiselt. Jetzt trinken wir erstmal ein Bierchen und schauen das Fußball-WM-Endspiel."


Tags zuvor, auf der achten Etappe der Frankreich-Rundfahrt, hatten Sieberg und sein Team zwei vordere Platzierungen verbucht. Die 161 Kilometer von Tombaline nach Gradmer in den Vogesen meisterte van den Broeck als Zehnter, Gallopin als Elfter.

Marcel Sieberg wurde als 139. in der Tageswertung aufgeführt, mit 20:32 Sekunden Rückstand auf Etappensieger und Lokalmatador Blel Kadri (AG2R La Mondiale) - und direkt hinter seinem Sprintkapitän Andr Greipel (138.).


Marcel Sieberg berichtete: "Beim Start sind alle schnell losgefahren, dann wurde es allerdings ein ruhiges Rennen." Auf den letzten 50 Kilometer setzte Regen ein. Dennoch schlugen die Fahrer ein hohes Tempo an. Vor den abschließenden drei Anstiegen hatte Sieberg seine beiden Teamkameraden vorn im Feld platziert und "rollte locker weiter", wie er sagte.


Doppelte Schmerzen

Auch machte sich beim Castrop-Rauxeler eine Muskelverletzung am linken Oberschenkel schmerzhaft bemerkbar. Diese hatte er sich bei einem Sturz drei Tage zuvor eingehandelt. Zu allem Überfluss plagten Sieberg Halsschmerzen.