Sieberg zieht Greipel zum knappen Etappen-Sieg

Einen Auftakt nach Maß haben der aus Castrop-Rauxel stammende Radprofi Marcel Sieberg und sein belgischer Rennstall Lotto Soudal bei der Tour de France hingelegt. Einen Tag nach dem Zeitfahren der ersten Etappe durch Utrecht sicherte sich Siebergs Kapitän André Greipel (Rostock) auf der zweiten Etappe des Tagessieg.

Castrop-rauxel.. Der 32-jährige Greipel entschied am Sonntag die spektakuläre Etappe über 166 Kilometer von Utrecht nach Zélande im Sprint einer nur rund 20-köpfigen Spitzengruppe vor dem Slowaken Peter Sagan (Tinkoff-Saxo) und dem Schweizer Fabian Cancellara (Trek) für sich und eroberte zudem das Grüne Trikot des Führenden in der Punktewertung.

André Greipel sagte nach dem Rennen: "Riesigen Dank an meine Teamkollegen, die das möglich gemacht haben. Tony Gallopin und Marcel Sieberg waren super stark heute. Es ging 50 Kilometer vor dem Ziel los. Es war ein totales Chaos mit dem Regen. Keiner wusste, wo sein Leader ist. Wir haben die Gruppe nochmals gesplittet und dann bis zum Ziel durchgezogen."

Zweitbester Zeitfahrer

Am Samstag hatte der Australier Rohan Dennis (BMC Racing Team) das 13,8 Kilometer-Zeitfahren mit 14:56 Minuten vor dem Deutschen Tony Martin (15:01/Etixx) gewonnen. Marcel Sieberg war als 73. (16:05 Minuten) zweitschnellster Lotto Soudal-Fahrer nach Tony Gallopin (48./15:55) gewesen.