Schweriner KC fährt zum Dauerrivalen

Mit ihrem Dauer-Rivalen SG Pegasus Rommerscheid duellieren sich die Korfballer des amtierenden Regionalliga-Meisters Schweriner KC am Sonntag, 19. April - bereits zum dritten Mal in den vergangenen vier Monaten. Diesmal geht es um den Einzug ins Finale des DTB-Pokals. Adler Rauxel bestreitet das zweite Halbfinale gegen die Albatros-Reserve.

Castrop-rauxel.. DTB-Pokal, Halbfinale
SG Pegasus Rommerscheid - Schweriner KC
Sonntag, 17.30 Uhr

Das Team von SKC-Trainer Rüdiger Dülfer macht sich über die A43 und A1 auf den 75 Kilometer langen Weg nach Bergisch Gladbach, um in der Sporthalle "Im Kleefeld" das DTB-Pokal-Halbfinale bei den Rheinländern zu bestreiten. In den Liga-Spielen hatten die Schweriner eine 22:24-Niederlage erlitten und einen 24:20-Sieg am abschließenden Spieltag gefeiert. Durch diesen Erfolg haben die Castrop-Rauxeler ein weiteres Duell mit der SG Pegasus erzwungen: am Sonntag, 10. Mai, das Entscheidungsspiel um den Regionalliga-Titel.

Eben diese Begegnung habe der SKC mehr im Fokus als das Pokal-Duell, berichtet Spielführer Lennart Schwirtz: "Der Pokal ist uns allerdings nicht gleichgültig. Schließlich haben wir ihn noch nie gewonnen. Zudem ist es schon länger her - 2008 standen wir das letzte Mal im Finale."

Wahrscheinlich in Bestbesetzung werden die Schweriner gegen die Rommerscheider auflaufen - und haben am Donnerstag ein Extra-Training eingelegt.Schwirtz: "Das hat weniger mit dem Spiel zu tun, sondern vielmehr mit der Tatsache, dass wir wegen unserer Urlauber während der Osterferien nicht komplett trainiert haben."

DTB-Pokal, Halbfinale
HKC Albatros 2 - KV Adler Rauxel
Sonntag, 15 Uhr

Im zweiten Halbfinale hat der Pokal-Verteidiger KV Adler Rauxel (Regionalliga) den eine Spielklasse tiefer beheimateten HKC Albatros 2 (Oberliga) vor der Brust. Adler-Coach Stefan Strunk hofft, dass sich das Comeback von Goalgetter Henning Schmidt bewahrheiten wird. Dann muss Strunk selbst nicht das "blau-gelbe" Trikot überstreifen und auflaufen. Der Trainer sieht sein Team zwar in der Favoritenrolle. Es müsse allerdings 100 Prozent geben, um den Schwung und die nötige Trefferquote zu erreichen.

HKC-Übungsleiter Detlef Dülfer kann die Australien-Rückkehrerinnen Helen Haverbeck, Vanessa Reimann und Lea-Sophia Jahnke wieder im Kader integrieren. "Wackelkandidatin" ist Svenja Hensel (Oberschenkelprobleme). Dülfer sagt: "Vielleicht können wir die Partie spannend gestalten, wenn wir oft eine zweite Chance im Angriff nach dem Rebound bekommen."