Schwerin will weg vom Tabellenkeller

Hoch gegen den SV Hochlar? Mit einem Sieg am Montag, 25. Mai, gegen den 15. der Fußball-Bezirksliga aus Recklinghausen könnte die Spvg Schwerin (11.) im oberen Bereich der Tabellenkeller-Treppe einen wichtigen Schritt zum Klassenverbleib gehen.

Castrop-rauxel.. Fußball: Bezirksliga 9
Spvg Schwerin - SV Hochlar
(Montag, 15 Uhr, Sportanlage Grafweg, Castrop-Rauxel)

Das wäre ein schöner Abschluss der Pfingstfeiertage. Drei Punkte, die wie eine Überholspur wirken würden - wie beim Gedrängel auf der Autobahn mit den Feiertags-Kurzurlaubern, um sich aus dem Stau zu lösen. Momentan steht nur der FC Brünninghausen II als Absteiger fest, zudem werden von sieben Teams zwei weitere gesucht, die die Klasse verlassen müssen. Vom Tabellenvorletzten Hochlar bis zur Spvg Herten auf Rang neun sind es nur vier Punkte. Schwerin hat 29 Zähler und steckt mittendrin im Dilemma.

Mannschaft unter Druck

Die Form stimmt bei den "Blau-Gelben", obwohl sie zuletzt auch nur zweimal ein Unentschieden einspielten. Allerdings kann bei dem dicht gedrängten auch einmal ein Zähler weiterhelfen. Am Montag nicht. Wieder ist ein Sieg Pflicht, wieder sehen sich die Akteure von Trainer Thomas Faust dieser Drucksituation ausgesetzt. Doch der Coach ist guter Dinge.

Faust: "Wir haben wieder gut trainiert und jeder weiß, was zu tun ist." Obwohl sein nach der Winterpause so erfolgreicher Torjäger Crisowalandis Mavridis wegen einer Reise nicht dabei ist, macht sich Faust keine Sorgen: "Wir haben gute Alternativen, Marcos Hill oder Jens Randermann können das vorne kompensieren."

Zudem hat die Spvvg gerade gegen Hochlar noch etwas gutzumachen. Das Hinspiel auf Naturrasen ging mit 2:6 mächtig in die Hose. Und gerade zum nächsten Duell hat sich Hochlar in Form gespielt. Der Vorsonntag mit dem 3:1 gegen Westfalia Huckarde zeigt das nachdrücklich. Schwerin sollte gewarnt sein.

Auf Sieg spielen

Faust: "Wir müssen hellwach sein und wir werden mit aller Macht auf Sieg spielen; dass es ein hartes Stück Arbeit wird - keine Frage." Neben Mavridis wird noch Niko Poslednik ausfallen, der nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt ist. Die Chance, mit einem "Dreier" die Pfingst-Tage fröhlich ausklingen zu lassen, ist da. Man sollte sie auf dem Schweriner Berg allerdings nutzen.