Roländer müssen auf Spitzenspieler verzichten

Die Tischtennisspieler der DJK Roland Rauxel haben wenige Wochen nach ihrem Aufstieg zurück in die Landesliga personelle Abgänge zu verkraften. Die Roländer müssen künftig auf ihre beiden Spitzenspieler aus der Bezirksliga-Aufstiegsmannschaft verzichten.

Castrop-rauxel.. Stefan Weiß, der vor zwei Jahren vom zu Beginn der abgelaufenen Spielzeit vom SV Bommern (Witten) an die Bahnhofstraße zurückgekehrt ist, zieht es zum TTT Bochum. Die Nachbarstädter spielen mit ihrer ersten Mannschaft in der Verbandsliga. Die "Zweite" ist als Meister vor den Roländern (2.) in die Landesliga aufgestiegen.

Auch Marc Heydemann greift nicht mehr für Rauxel 1 zum Schläger. Der Roland-Vorsitzende Christian Chroscinski berichtet von "privaten Gründen".

Weshalb es nunmehr für die Mannschaft um Rauxels Kapitän Thorsten Wasielak "besonders schwer werde, die nach dem Aufstieg in die Landesliga, die Klasse zu halten" (Chroscinski). Der 42-jährige Chroscinski selbst sowie Emilio Kartas werden wohl in die Bresche springen.

Erhardt geht nach Schwelm

Die Castrop-Rauxeler lassen sich nicht entmutigen und stellen bereits jetzt im Training die Weichen für die kommende Saison. So sieht man die Spieler der "Ersten" montags ab 19.45 Uhr beim Training mit Trainer Karo Ali schwitzen.

Roland Rauxel 2 muss sich für die neue Bezirksklassen-Saison einen neuen Mannschaftsführer aussuchen: Werner Erhardt (seit 1986 im Verein) wechselt zu den TTF Schwelm (Bezirksklasse). Christian Chroscinski: "Das ist nachvollziehbar. Er wohnt dort seit fünf Jahren nur 300 Meter entfernt von der Halle und ist zu unseren Spielen gependelt."