Nur vier von 54 Clubs nehmen an Versammlung teil

Das Jahr 2014 ist so gut wie beendet, da richtet sich bei der Sportjugend schon die volle Konzentration auf 2015. Erschreckend war beim Sportjugendtag im "BoGi´s Caf" an der Leonhardstraße allerdings das geringe Interesse der heimischen Vereine. In Sachen Beteiligung war es ein neuer Negativrekord.

Castrop-rauxel.. Lediglich sieben Leute, davon vier Vereinsvertreter, fanden den Weg zur Sitzung im BoGi’s Cafe an der Leonhardstraße. "Das ist leider ein neuer Negativrekord", sagte der Vorsitzende der Sportjugend im Stadtsportverband, Ulli Müller. Im Vorjahr waren es immerhin elf. Müller: "Das ist traurig."

Robert Mathis sprach sogar von einer "Frechheit". "Die Leute müssen kommen", erklärte der Spartenleiter Fußball des Stadtsportverbandes, der auch als Beisitzer der Sportjugend tätig ist. 54 Vereine hätten theoretisch an der Sitzung teilnehmen können. Die Möglichkeit, daraus eine Pflichtveranstaltung zu machen, haben Müller und Co. aber nicht. Die Einladungen gingen drei Wochen vorher raus. "Es kann nicht daran liegen, dass keiner von der Veranstaltung wusste", so Müller.

Zeltlager und Say-No-Party

Unterdessen wurde Müller als Vorsitzender wiedergewählt und geht bereits in seine 13. Amtszeit. Er betonte aber zugleich: "Irgendwann würde ich gerne mal damit abschließen."

Im Mittelpunkt des nächsten Jahres soll wieder die traditionelle Fahrt in den Sommerferien ins Zeltlager nach Grömitz stehen.Neben der Fahrt ist die Sportjugend unter anderem in die Organisation der Feld-Stadtmeisterschaft, die vom SV Wacker Obercastrop ausgerichtet wird, und der Say-No-Party involviert. "Leider", so Müller, "ist die Wahl momentan keine sichere Bank, da viele Leute sehr mit Studium und Beruf beschäftigt sind.