Merklinde kann Weihnachten auf Platz eins feiern

Mit dem Heimspiel gegen den BCC Witten geht für die Billard-Mannschaft des ABC Merklinde die erste Serie in der Bundesliga zu Ende. Nicht so ungewöhnlich, wäre da nicht die Platzierung der Merklinder: Derzeit steht das Team sensationell auf Platz eins. Die Chancen nach dem Spiel gegen Witten auch dort zu überwintern, stehen nicht schlecht.

CASTROP-RAUXEL.. 1. Bundesliga Mehrkampf
ABC Merklinde - BCC Witten
Samstag, 14 Uhr


Der ABC Merklinde um Team-Kapitän Uwe Klein ist Tabellenführer. Das muss man gedanklich erst einmal sacken lassen. Denn das hat es bislang in der Billard-Historie noch nicht gegeben. Der langjährige Abo-Meister DBC Bochum muss sich zunächst an zweiter Stelle anstellen und schickt Lobes-Hymnen in Richtung Europastadt.


DBC-Macher Paul Kimmeskamp: "Der ABC hat sich stabilisiert." Und wie. Der direkte Vergleich ist mit 5:3 an die Merklinder gegangen. Seitdem warten die Bochumer, die in allen Folgewerten bedeutend besser stehen, auf einen Ausrutscher des ABC. Jenem ABC, dem gegen Witten ein Punkt reicht, um die Führung mit ins Jahr 2015 zu nehmen.

Aber warum nur ein Punkt mitnehmen? Technik-Spezialist Christian Pöther: "Wir wollen natürlich siegen." Pöther selbst hatte gerade in den Freien Partien Nervenstärke bewiesen. Wie gegen den Deutschen Abo-Titelträger zum Beispiel, als er dem äußerst starken Sam van Etten 298 Bälle (von 300 bis zum Aus) hinterherlaufen musste. Der Niederländer hatte die Partie in der zweiten Aufnahme "Aus" gemacht, Pöther hatte im Nachstoß nachgelegt und ein Unentschieden erreicht. Die Überraschung machten Alex Reuter und Gert-Jan Veldhuizen gegen den Favoriten perfekt.


Ebenfalls stark trumpfte der ABC in der Vorwoche beim 6:2-Sieg in Langenfeld auf, als Pöther nach einer 246er-Serie ein angeblicher Durchstoß angelastet wurde. Selbst das brachte den Merklinder gegen Angstgegner Ren Luijsterburg (Niederlande ) nicht aus dem Tritt. Im zweiten Durchgang war Schluss.

Selbstvertrauen ist da

Das zeugt von Selbstvertrauen, welches gegen die Wittener benötigt wird. Die hatten in der Vorsaison dem ABC den vierten Play-Off-Platz vor der Nase weggeschnappt. Nur eine einzige Partie machte damals den Unterschied aus. Jetzt sieht im Vorfeld des Duells mit den Wittenern alles anders aus.