Meistertitel geht nach Hessen - Bieneks Team hat das Nachsehen

Der Habinghorster Rollstuhlbasketballer Andr Bienek hat mit seinem Oettinger RSB Team Thüringen trotz des gewonnenen ersten Endspiels am Gewinn der Deutschen Meisterschaft vorbeigeworfen. Die Endspiele zwei und drei verloren die Ostdeutschen in Wetzlar (Hessen) gegen den Titelverteidiger.

Castrop-rauxel.. Beim finalen Duell stemmte sich Bienek mit einer Klasse-Darbietung gegen die Niederlagen. Am Ende verlor sein Team aber gegen den RSV Lahn-Dill mit 59:74 am Samstag und 67:78 am Sonntag - jeweils vor 1500 Zuschauern in der ausverkauften August-Bebel-Halle. Nach vier Minuten hatte Bienek bereits zwei erfolgreiche Weitwürfe für jeweils drei Punkte in den Korb fliegen sehen. In der Endabrechnung gingen 27 Punkte auf Konto.

Getoppt wurde die Leistung des Castrop-Rauxelers allerdings vom US-Amerikaner im Lahn-Dill-Trikot, Steve Serio. Der 27-Jährige kam auf 41 Zähler und fing jede Menge Bälle unter den Körben ab. Bienek und sein Thüringer Team waren zu Beginn der Begegnung mit 14:12 (7.) und 30:24 (16.) in Führung gegangen. Nach dem 34:33 (21.) wendete sich allerdings das Blatt. Lahn-Dill ging mit 48:40 (27.) in Führung. Beim Stand von 52:55 schöpften Bienek und Co. noch einmal Hoffnung. Die zerplatzte allerdings wie ein Luftballon, als die Gastgeber auf 65:52 vorentscheidend davonziehen konnten.

Jetzt nach Italien

Andr Bienek berichtete während der Rückfahrt von Hessen nach Thüringen: "Wir haben die Meisterschaft in den beiden abschließenden Endspielen jeweils im dritten Viertel verloren. Für den Sonntag habe ich mir nach den elf Punkte am Samstag auf die Fahnen geschrieben, mehr Verantwortung im Angriff zu übernehmen und zu werfen - meine Mitspieler haben mir da Mut zugeredet."

Trotz der Niederlage würden er und seine Mannschaft erhobenen Hauptes die kommende Aufgabe angehen. Am Freitag, 1. Mai, geht es nach Italien. In Giulianova geht es um den Champions Cup, vergleichbar mit der Champions League der Fußballer. Bienek und sein Team treffen hier in der Endrunden-Gruppen-Phase auf Gastgeber Polisportiva Amicacci Giulianova, den CD Ilunion Madrid (Spanien) sowie die GSD Porto Torres (Italien). Im Halbfinale oder Finale könnte es für Thüringen erneut zum Duell mit Lahn-Dill kommen. Nach dem Champions Cup ist die Vereins-Saison für Bienek beendet. Der Castrop-Rauxeler lässt derzeit noch offen, ob er auch in der kommenden Spielzeit für Thüringen antritt.