Litzmanski heuert in der Landesliga an

Ein halbes Jahr nach seiner Trennung vom Fußball-Bezirksligisten FC Frohlinde hat Aufstiegs-Trainer Jürgen Litzmanski bei einem neuen Verein angeheuert. Der Dingener betreut künftig den Drittletzten der aktuellen Westfalenliga-Tabelle, TuS Witten-Heven - höchstwahrscheinlich in der Landesliga.

Castrop-rauxel.. Bis Dezember war Litzmanski beim FC Frohlinde in Castrop-Rauxel tätig, den er zuvor in die Bezirksliga geführt hatte. Bei seiner vorangegangenen Station feierte der 54-Jährige ebenfalls einen Aufstieg: Mit Arminia Marten ging es aus der Bezirks- in die Landesliga. In Heven wird der Aufstieg zumindest kurzfristig aber kein Thema sein.

Ruhe inplantieren

"Wir haben einen Drei-Jahres-Plan, an dessen Ende der Wiederaufstieg stehen soll. Jetzt geht es erst einmal darum, den Fall nach unten zu stoppen - und wieder Ruhe, Spaß sowie Spielsysteme zu inplantieren", so Litzmanski über die Pläne bei seinem neuen Verein.

Womöglich werden in der Saison 2016/17 dann auch einige seiner ehemaligen Schützlinge dazu beitragen. Litzmanski sagt: "Jetzt haben alle ihre Zusagen bei ihren Vereinen gegeben. Ich werde mein Netzwerk und meine Kontakte erst in der kommenden Winterpause wieder aktivieren."