Klassenverbleib ist das Ziel des Castroper TV

Seit der vergangenen Woche sind die Bezirksliga-Handballerinnen des Castroper TV wieder im Training. Ähnlich wie in der vergangenen Saison zeichnet sich für die Spielzeit 2015/16 eine angespannte Personalsituation bei den Castroperinnen ab. Durch den kleinen Kader ist das Saisonziel damit schnell abgesteckt.

Castrop-rauxel.. "Bislang haben neun Spielerinnen die feste Zusage gegeben, dass sie weiter für uns spielen", berichtet Trainer Jan Schimmelmann. Somit plane er zunächst mit dieser Kaderstärke. Es könne aber sein, dass in den nächsten Tage noch die eine oder andere Spielerin ebenfalls ihre Einsatzbereitschaft für die neue Spielzeit signalisiere.

Eine üppige Personaldecke ist für die CTV-Frauen, die in der vergangenen Spielzeit zeitweise auf Spielerinnen, die sich bereits zurückgezogen hatten, zurückgreifen mussten, in jedem Fall nicht zu erwarten. "Nach jetzigem Stand werden wir keine externen Neuzugänge bekommen", sagt Schimmelmann.

Fest steht immerhin, dass die Torhüterinnen-Position besetzt bleiben wird. Greta Siewert, die als umgeschulte Feldspielerin zuletzt gute Leistungen zwischen den Pfosten gezeigt hatte, wird weiter für den CTV spielen. Die junge zweite Mannschaft des CTV (Kreisklasse) könne wohl erst langfristig mögliche Verstärkungen für das Bezirksliga-Team hervorbringen.

"Noch ist der Leistungsunterschied zu groß", sagt Schimmelmann, "das könnte in zwei, drei Jahren aber durchaus ein Thema werden." Derzeit bereiten sich Schimmelmann und sein Team mit zwei Trainingseinheiten pro Woche, davon eine in der Halle, vor. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen ein Trainingslager und Testspiele absolviert werden.

"Unser Ziel ist wieder der Klassenverbleib", sagt Schimmelmann, dessen Team in der Vorsaison Platz neun belegt hatte. "Die ersten Ligaspiele werden zeigen, wie realistisch das ist." Für den CTV beginnt die neue Bezirksliga-Spielzeit am Sonntag, 6. September, mit einem Gastspiel beim TuS "Jahn" Dellwig.