HSG: Tabellenstand ist (noch) zweitrangig

Zum zweiten Mal in Folge genießen die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin Heimrecht. Am Sonntag, 25. Januar, empfangen sie zum Auftakt der Rückrunde in der Bezirksliga den TuS Borussia Höchsten 2. Bei einem Sieg wartet ein ordentlicher Sprung in der Tabelle auf die HSG.

Castrop-rauxel.. Bezirksliga
HSG Rauxel-Schwerin -TuS Borussia Höchsten 2
Sonntag, 18 Uhr (ASG-Sporthalle)


Für die Castrop-Rauxeler ist das neue Jahr mit drei Punkten aus zwei Spielen gut angelaufen. Die Hinrunde hat die HSG auf Platz sieben beendet. Jetzt könnte die Raasch-Sieben einen Sprung nach oben machen: Der Rückstand zum vierten Platz beträgt nur zwei Punkte.

Für HSG-Trainer Gerald Raasch ist der Blick auf die Tabelle aber zweitrangig. Es gehe zunächst vor allem darum, die Leistung zu stabilisieren. Am vergangenen Wochenende, mit dem 24:23 gegen Westfalia Hörde, konnte Raasch wieder einen Schritt in die richtige Richtung verzeichnen. "Hörde wollte das Spiel unbedingt gewinnen", kommentiert der Trainer, "aber meine Mannschaft hat gut dagegen gehalten."

An diesen Auftritt soll die HSG nun auch im nächsten Ligaspiel anknüpfen, das am Sonntag um 18 Uhr in der Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums angeworfen wird. Der Gegner aus Höchsten geht als Neunter in die zweite Saisonhälfte. Zum Auftakt gab es zwischen den beiden Teams ein 24:24. "Höchsten ist ein Gegner, der uns eigentlich recht gut liegt", sagt Raasch.

Nachdem am vergangenen Wochenende erstmals die Neuzugänge Fabian Wenge und Jonas Rose zum Einsatz gekommen sind, hofft Raasch auch am Sonntag auf einen Kader in voller Stärke.

Nach der durchwachsenen Hinrunde sieht der HSG-Trainer das Team auch in puncto Einstellung auf einem besseren Weg. "Wir trainieren sehr ordentlich", lobt er. Bis zu 16 Spieler seien bei den Einheiten anwesend. "Mit einer solchen Besetzung hat man ganz andere Möglichkeiten", sagt Raasch, "dann macht das Training auch mehr Spaß."