HSG kann befreit aufspielen / TuS in Hamm

Aufatmen bei der HSG Rauxel-Schwerin: Der Handball-Bezirksligist, der Platz neun belegt, kann nicht mehr absteigen. Somit kann das Team im letzten Saison-Heimspiel am Samstag, 2. Mai, gegen die HSG Gelsenkirchen befreit aufspielen. Landesligist TuS Ickern (6.) gastiert bei der SG Handball Hamm 3.

Castrop-rauxel.. Handball-Landesliga 3
SG Hamm 3 - TuS Ickern
(Sa, 15.45 Uhr, Werner-Figgen-Weg, Hamm)

Bereits vor dem vorletzten Spieltag steht fest, dass der TuS diese Spielzeit auf jeden Fall auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden wird. Dies war den Ickernern seit ihrem Abstieg aus der Verbandsliga 1999 nur ein einziges Mal in der Landesliga gelungen: Die Spielzeit 2010/11, damals noch unter der Regie von Trainer Stephan Pade, schlossen sie als Neunter ab.

Der aktuelle Übungsleiter des TuS, Ralf Utech, möchte im Idealfall den derzeitigen sechsten Platz behaupten. "Das können wir aber nur, wenn wir die letzten beiden Spiele auch gewinnen", gibt er zu bedenken und weist auf die enge Situation im Mittelfeld der Tabelle hin. In der Tat hat etwa der TV Brechten auf Platz acht nur zwei Punkte weniger auf dem Konto als die Ickerner.

Die SG Handball Hamm 3 steckt unterdessen als Drittletzter noch mitten im Kampf gegen den Abstieg. "Hamm wird sicherlich alles dafür tun sein Heimspiel zu gewinnen", sagt Utech, der es für möglich hält, dass sich die Gastgeber mit Spielern aus ihren höherklassigen Mannschaften verstärken.

Dementsprechend rechnet der TuS-Trainer, der bis auf Julian Esser und Alexander Busche seinen kompletten Kader aufbieten, mit einem schweren Stück Arbeit für seine Sieben. "Da wir uns bekanntermaßen auswärts schwerer tun, wird es nicht einfach sein, die zwei Punkte zu entführen."


Bezirksliga 4
HSG Rauxel-Sschwerin - HSG Gelsenkirchen
(Sa, 18 Uhr, ASG-Halle)

Mittlerweile hat der Staffelleiter Hilmar Schöler offiziell bestätigt, dass am Ende dieser Spielzeit nur die Letzten der drei Bezirksliga-Staffeln direkt absteigen. Die Vorletzten werden eine Relegationsrunde austragen. In der Staffel 4, in der die HSG Rauxel-Schwerin antritt, hat der Vorletzte ÖSG Viktoria Dortmund sechs Minuspunkte mehr auf dem Konto als die Europastädter, kann diese folglich an den ausstehenden zwei Spieltagen nicht mehr überholen.

Somit kann sich das Team des Rauxel-Schweriner Trainers Gerald Raasch ganz auf die Partie gegen den Tabellennachbarn HSG Gelsenkirchen (8.) konzentrieren. "Unser letztes Heimspiel in dieser Saison wollen wir natürlich gewinnen", sagt Raasch, "anschließend soll gefeiert werden." Für den Trainer ist es auch die Abschiedsvorstellung in eigener Halle. Nach sechs Jahren bei der HSG zieht er sich zum Saisonende aus persönlichen Gründen zurück. Sollte seinem Team nach dem 23:23 im Hinspiel nun ein Sieg gegen Gelsenkirchen gelingen, wäre damit auch die Negativserie von zuletzt vier Heimniederlagen in Folge beendet.

In personeller Hinsicht muss Raasch am Samstag auf Torhüter Andr Weinert und Lukas Zöpel verzichten. Dafür könnten Akteure wie Pascal Meyer, Felix Zimmer und Sebastian Clausen wieder zum Einsatz kommen. Die erste HSG-Mannschaft muss nämlich keine Rücksicht mehr auf das zweite Team nehmen, das den Verbleib in der 2. Kreisklasse ebenfalls sicher in der Tasche hat. Im Vorfeld des Bezirksliga-Spiels (Anwurf: 16 Uhr) tritt die HSG 2 zum "kleinen" Lokalderby gegen den TuS Ickern 2 an. Auch die Ickerner können nicht mehr absteigen.