HSG feiert hart erkämpften Heimsieg

Aus dem ersten Heimspiel im neuen Jahr gingen die Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin (7.) als Sieger hervor. Der 25:23-Erfolg über Westfalia Hörde (13.) war aber ein hartes Stück Arbeit. Erstmals zum Einsatz kam auch ein Rückkehrer für die HSG zum Einsatz.

Castrop-rauxel.. Bezirksliga
HSG Rauxel-Schwerin - Westfalia Hörde25:23(14:12)

Die Partie gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Kein Team konnte sich wirklich absetzen, Hörde schaffte es im gesamten ersten Durchgang nicht in Führung zu gehen. Die HSG spielte nach 20 Minuten eine 11:8-Führung heraus. Zur Halbzeit ging es mit 14:12 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste hellwach. Nur fünf Minuten brauchte Hörde, um den Spielstand zu drehen (16:15). Die HSG lief einem Rückstand hinterher und brauchte bis zur 46. Minute, ehe Niels Soumagne mit dem 19:18 wieder die Hausherren in Front brachte.

Führung verteidigt

Diese Führung gab Rauxel-Schwerin nicht mehr her, obwohl es noch einmal unnötig spannend wurde. Einen Fehlpass von Björn Wieser im Aufbau nutzten die Gäste drei Minuten vor dem Ende zum 22:23. Doch die HSG ließ sich nicht verunsichern, spielte die Zeit souverän herunter und erzielte mit der Schlusssirene das 25:23.

Rauxel-Schwerins Coach Gerald Raasch war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden: "Es war schon ein bisschen ruhiger und konzentrierter als sonst. Allerdings hatten wir wieder unser ‚Loch‘ in Halbzeit zwei."Zu seinem ersten Auftritt im HSG-Dress kam Rückkehrer Fabian Wenge auf der Rückraum-Position. Der Neuzugang kam in der 26. Minute erstmals aufs Parkett und konnte einen Treffer beisteuern. In den letzten Spielminuten bekleidete dann allerdings Björn Wieser seine Position. Trainer Raasch: "In der Situation brauchten wir etwas mehr Erfahrung."