Hoffmann sieht positive Ansätze trotz Gruppenaus

Die Bezirksliga-Fußballer des FC Frohlinde mussten beim Hallenturnier des VfB Waltrop bereits nach der Vorrunde die Segel streichen. Gegen die teils klassenhöhere Konkurrenz sah FCF-Spielertrainer Stefan Hoffmann aber positive Ansätze.

Castrop-rauxel.. Als Vierter mit einem Sieg auf dem Konto schlossen die Frohlinder die Gruppe B ab. Ein eher ungewohntes Ergebnis für die zuletzt bei Turnieren erfolgsverwöhnten Bezirksliga-Fußballer. Allerdings hatte es die Konkurrenz in sich. Zum Turnierauftakt ging es direkt einmal gegen den Oberligisten Spvg Erkenschwick. Der FCF verlor knapp mit 0:1. Hoffmann: "Das war unglücklich, das Tor fiel nach einem Standard."
Im zweiten Spiel dann der einzige Sieg. Gegen den Ligakonkurrenten Teutonia/SuS Waltrop konnten Sebastian Janas und Talal Moussa einen 2:1-Sieg herausschießen. Hart umkämpft war die anschließende Begegnung gegen den Westfalenligisten Mengede 08/20. Frohlinde zog letztlich mit 2:4 den Kürzeren. Erneut traf Janas, zudem war Safa Obi erfolgreich. Die abschließende Begegnung gegen den Landesligisten Lüner SV versuchten die Frohlinder dann noch einmal positiv zu gestalten. Hoffmann: "Wir haben aufgemacht. Nur mit einem Sieg hätten wir noch die Chance aufs Weiterkommen gehabt." Die Partie ging allerdings mit 0:3 verloren.

Gute Mischung

Dennoch nahm Hoffmann einige positive Erkenntnisse mit nach Hause. Der Spielertrainer: "Das Turnier hatte ein sehr hohes Niveau, man hat zum Teil schon den Klassenunterschied gemerkt." In Hinsicht auf die Castrop-Rauxeler Hallenstadtmeisterschaften ist Hoffmann mit der Spielerauswahl, es wird fast der identische Kader wie in Waltrop auflaufen, zufrieden: "Wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern aufgeboten."