Henrichenburg will auf der Überholspur fahren

Die Gelegenheit ist gut. Und die Kreisliga A-Fußballer des TuS Henrichenburg (8.) wollen sie am Sonntag ergreifen. Mit einem Sieg am ersten Rückrundenspieltag gegen den SC Herten (6.) kann das Team von TuS-Trainer Rainer Mattukat auf der Überholspur fahren und in der Tabelle an den Gästen vorbeiziehen.

Castrop-rauxel.. Fußball: KreisligaA 2 RE
TuS Henrichenburg - SC Herten
(So, 14.30, Lambertstraße)

Die Hertener sind den Henrichenburgern derzeit zwei Punkte voraus. Auch ihren mit 28 Zählern Tabellen-Nachbarn SuS Concordia Flaesheim können die Castrop-Rauxeler überflügeln. Die Halterner stehen zeitgleich beim Spitzenreiter FC/JS Hillerheide vor einer hohen Hürde, an der sie wahrscheinlich scheitern werden.

Coach Mattukat sind seine Mannen gegenüber den Hertenern im Vorteil, da sein Team im Gegensatz zu den Gästen vor Wochenfrist unter Wettbewerbsbedingungen spielen konnte - beim 4:2-Sieg im Nachholspiel gegen das Schlusslicht Preußen Hochlarmark. Ein weiteres Plus schreibt Rainer Mattukat seinem Team gut, weil die Angreifer Dino Viotto und Philipp Engel wieder an Bord sind. Mattukat: "Das sind für uns zwei Kracher in der Offensive, die uns erheblich stärker machen."

Ziel in Reichweite

Der Übungsleiter weiß von den Hertenern, dass sie durch eine Reihe erkrankter Akteure keine optimale Vorbereitung hatten. Wichtig sei der angepeilte "Dreier" für seine Mannschaft, um wieder in Reichweite des Saisonziels, Platz vier oder fünf, zu kommen.

Seine Start-Elf will Mattukat auch aufgrund seiner Eindrücke in der Trainingswoche formieren. Er sagt: "Da kann es sein, dass der eine oder andere sich auf der Bank wiederfindet, der es nicht erwartet hat." Zwei oder drei Spieler seines großen Kaders will Rainer Mattukat an die eigene Reserve-Mannschaft abtreten, die sich am Sonntag als Tabellen-Elfter ab 12.45 Uhr an der Lambertstraße mit SW Meckinghoven (5.) duelliert.