Gül erhält Trostpflaster für Final-Niederlage

Die Silber-Medaille bekam der Habinghorster Gökhan Gül (VfL Bochum) vom ehemaligen Weltklasse-Fußballer Michel Platini umgehangen. Für den jungen Castrop-Rauxeler wird das nach dem mit verlorenen Endspiel der U17-Junioren-Europameisterschaft in Bulgarien allerdings nur ein schwacher Trost gewesen sein.

Castrop-rauxel.. Auch das zweite Geschenk an Final-Abend, eine hochwertige Uhr beim Bankett aus den Händen von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, wird den 16-Jährigen nicht sofort über die Enttäuschung des verpassten Titels hinweggeholfen haben.

Am Abend machte Gökhan Gül eine erste Aussage zur Niederlage gegen die Franzosen - er sagte: "Wir können stolz sein auf unsere Leistung während des Turniers. Heute waren die Franzosen das bessere Team. Deshalb müssen wir ihnen gratulieren. Bei der WM in Chile haben wir wieder eine neue Chance."

Zu Güls Vorbildern zählen neben Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund) und Jerome Boateng (FC Bayern) auch Paul Pogba (Juventus Turin) und Sergio Ramos (Real Madrid). Gül weiß, was er will, und sieht seine Zukunft in Deutschland. "Erstmal liegt mein Fokus auf dem VfL Bochum und Deutschland. Hier will ich meine Karriere machen", bekräftigte der Defensiv-Spezialist, der großer Fan von Galatasaray ist.

Obwohl Gül auch für die Türkei auflaufen könnte, konzentriert er sich im Moment voll und ganz auf den Deutschen Fußball Bund: "Ich habe mir auch noch keine Gedanken darüber gemacht, für wen ich später spielen möchte. Momentan fühle ich mich sehr gut aufgehoben beim DFB."

Am Sonntag gab es übrigens das nächste Präsent für Gökhan Gül. Sein Verein, der VfL Bochum zeichnete ihn vor dem Zweitliga-Spiel gegen den Sandhausen (0:0) aus. VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter überreichte ein kleines Päckchen. Der Habinghorster wurde von 15.000 Zuschauern an der Castroper Straße gefeiert - und es wirkte, als wäre schon ein Teil der Enttäuschung von ihm gewichen.