Frohlinde mit letztem Aufgebot in Eichlinghofen

Sie spielten mit dem letzten Aufgebot und auch an Pfingsten wird sich daran nicht viel ändern: Wenn der FC Frohlinde (5.) am Montag, 25. Mai, auf dem Sportplatz Hinter Holtein beim TuS Eichlinghofen (3.) in der Fußball-Bezirksliga aufläuft, wird das wieder mit einem arg dezimierten Kader getan.

Castrop-rauxel.. Fußball: Bezirksliga 9
TuS Eichlinghofen - FC Frohlinde
(Montag, 15 Uhr, Sportplatz Hinter Holtein, Dortmund)

Vier Spieltage vor dem Saison-Ende gehen dem Aufsteiger förmlich die Leute aus. Zwar kommt in Spielertrainer Stefan Hoffmann die zuletzt arg vermisste sichere Komponente in Abwehr und Spielgestaltung zurück. Dafür hat sich Safa Obi in das schon so riesige Verletzten-Lazarett begeben. Der junge Akteur hat sich gegen Waltrop eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen.

Michael Wurst, der froh ist, dass sein Trainerpedant Hoffmann wieder dabei sein ließ offen, wer am Montag im Tor stehen wird. Robin Böhmer, der zuletzt zweimal so gut den verletzten Stammkeeper Daniel Schultz vertrat, soll wohl erst wieder in der zweiten Mannschaft spielen. Wurst: "Das ist eine weitere Baustelle für unsere Elf, weil es bei denen ja noch um den ersten Platz in der Kreisliga B geht." Zuletzt war es keine Schwierigkeit, Böhmer herbeizuholen. Der FCF bestritt oftmals das Vorspiel der "Ersten". Böhmer konnte quasi gleich im Tor stehen bleiben.

Spiel auf Asche

Keine guten Aussichten also für den heimischen Aufsteiger, der allerdings seine Ziele erreicht hat. Der anvisierte fünfte Platz ist bei zwölf Punkten Vorsprung auf Vestia Disteln (6.) nicht mehr in Gefahr. Im Erfolgsfall wäre sogar eine noch bessere Platzierung möglich. Ob sich das aber nach dem Spiel in Eichlinghofen ergibt, wird sich zeigen. Trainer Wurst: "Auf dem Aschenplatz ist das für Gäste nie einfach."