Es steht ein Tor: Nachholspiel auf gewohntem Platz

Kommando zurück, alles wieder auf Anfang: Das Fußball-Tor, das am Wochenende auf dem Ascheplatz in Herne-Holthausen an zwei Stellen angesägt und geknickt wurde, steht wieder. Deshalb muss das Nachholspiel zwischen dem TSK Herne und RSV Holthausen auch nicht - wie zu nächst angedacht - verlegt werden.

Castrop-rauxel.. Das wichtige Spiel zwischen dem TSK Herne (7.) und dem RSV Holthausen (2.) wird nicht nach Herne-Pantringshof verlegt. Der Anpfiff des Nachholspiels erfolgt am Donnerstag, 11. Juni, um 19 Uhr an der Bladenhorster Straße in Holthausen. Das hat Staffelleiter Hans Murawa (DJK Falkenhorst) festgelegt.

Auf dem Sportplatz steht nunmehr ein beim Nachbarverein VfB Börnig abgebautes Tor. Dort wird derzeit ein Kunstrasenplatz gebaut. TSK-Vorstandsmann Osman Daysoy konnte ebenfalls vom neuen Gehäuse für das Duell mit dem Sportplatznachbarn RSV Holthausen berichten.

Daysoy hat noch einen Wunsch. Er möchte, dass die Partie am Freitag, 12. Juni, über die Bühne geht, macht sich dafür stark. An diesem Tag würde sein Team in Bestbesetzung auflaufen können - und mit einem Sieg dem VfB Habinghorst II (1.) Schützenhilfe im Rennen um den ersten Platz leisten können. Die Habinghorster haben angekündigt, beim Nachholspiel unter den Zuschauern zu sein.