Ein heimattreuer Profi, ein Kunstschütze und Omas 103.

Es gibt nicht viel, das am Wochenende wichtiger ist als Fußball, aber wenn Oma sagenhafte 103 Jahre alt wird, muss sich der Enkel blicken lassen. Blicken lassen in Castrop-Rauxel wird sich auch Torwart Michael Esser - auch wenn er im Sommer nach Graz wechselt. Ein anderer Kicker setzt einen Kunstschuss auf eine Pferdekoppel und ein Handball-Trainer überlegte vorzeitig die Halle zu verlassen.

Castrop-rauxel.. Thorsten Henneken, Trainer der Kreisliga B-Fußballer des SuS Merklinde II, hatte am Sonntag einen triftigen Grund, in der Partie bei Arminia Sodingen (0:1) nicht auf der Bank zu sitzen. Merklindes Spielführer Lukas Schickling, der Henneken als Coach in Herne vertrat, berichtete: "Seine Oma feiert heute ihren 103. Geburtstag."

Christoph Foitzik, Fußballspieler der Spvg Schwerin, überraschte am Sonntag gegen den TSV Marl-Hüls II mit einem Abwehrschlag der zu einem im Billardsport typischen "Kunststoß" mutierte. Der Routinier drosch die Kugel über den Zaun auf die Pferdekoppel mit so viel Effet, dass der Ball wie von einer Bande katapultiert, von der Koppel direkt auf den Kunstrasen zurück driftete. Den Zuschauern, die auch auf Schwerin Billard kennen, hat das sehr gefallen, was der Beifall für diese ungewöhnliche Flugkurve untermauerte.

Gerald Raasch, Trainer des Handball-Bezirksligisten HSG Rauxel-Schwerin, dachte angesichts der weitestgehend schwachen Vorstellung seines Teams beim 24:29 gegen Erkenschwick über eine drastische Maßnahme nach. "Zwischenzeitlich habe ich überlegt, ob ich schon während des Spiels nach Hause fahren soll", berichtete der Übungsleiter. Letztlich blieb Raasch doch in der ASG-Halle und sah tatsächlich noch eine Leistungssteigerung seiner Schützlinge. Die kam in den letzten zehn Spielminuten dann aber einfach zu spät.

Michael Esser, Profi-Fußballtorwart aus Castrop-Rauxel, will auch nach seinem Wechsel zu Sturm Graz eng mit seiner Heimatstadt verbunden bleiben. "Auf jeden Fall werden wir unsere Wohnung in Castrop-Rauxel behalten", sagte der 27-Jährige, der in wenigen Wochen zum zweiten Mal Vater wird, in einem Interview mit dem Reviersport. Esser, der zuletzt für den VfL Bochum in der 2. Bundesliga zwischen den Pfosten stand, hat mit Beginn der neuen Saison einen Drei-Jahres-Vertrag bei dem österreichischen Erstligisten unterschrieben.