DTB-Korfballer wollen wieder Edelmetall

Zum Osterfest ein Stück Edelmetall aus Bronze wollen die deutschen Nachwuchs-Korfballer vom U19 World Cup im niederländischen Leeuwarden (Karfreitag, 3. April bis Ostersonntag, 5. April) mitbringen. Allerdings sind die Voraussetzungen diesmal nicht ganz so gut, wie im Vorjahr, als die Auswahl des Deutschen Turnerbundes (DTB) Dritte wurde.

Castrop-rauxel.. Björn Schlachzig (Schweriner KC), der zusammen mit Patrick Fernow (KV Adler Rauxel) das U19-Team als Trainer betreut, berichtet: "Leider hat die Vorbereitung auf das Turnier in diesem Jahr nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben." Aufgrund der vielen Neubesetzungen in den einzelnen Korfball-Gremien - im DTB sowie im Westfälischen Turnerbund (WTB) - sei die Auswahl erst recht spät ins Training eingestiegen. Schlachzig: "Hier stellte sich dann schnell heraus, dass viele Spielerinnen und Spieler, die in Frage kamen, bereits einen Urlaub zu Ostern gebucht hatten."

Weshalb eine Reihe von U17-Nationalspielerinnen und -spielern in den Kader integriert wurden. Wie etwa David Menzel (HKC Albatros), der mit dem jüngeren DTB-Team vor zwei Wochen vom World Cup in Schijndel (Niederlande) Bronze mitbrachte - und gar als bester Spieler des Wettbewerbs ausgezeichnet wurde. Ebenfalls aus Castrop-Rauxeler Vereinen sind beim U19-Turnier Johanna Gnutt (Schweriner KC), Fabian Groeger, Ann-Kathrin Nienhues (beide KC Grün-Weiß), Johanna Treffts und Vincent Burmann (beide KV Adler Rauxel) mit von der Partie.

Wichtiges Auftaktspiel

Björn Schlachzig sagt: "Ob wir den dritten Platz des vergangenen Jahres wiederholen können, wird sich am ersten Tag im Vorrundenspiel gegen die Tschechische Republik zeigen. In der Gruppe müssen wir alle mit Ausnahme von Belgien schlagen, um als Gruppenzweite den Sprung in das Halbfinale zu schaffen. Dort warten wohl Katalonien und England oder vielleicht auch Taiwan."