Drei Niederlagen für das überkreisliche Trio

Ohne Punkte sind die Bezirksliga-Handballerinnen des Castroper von ihrem Gastspiel beim VfL RW Dorsten zurückgekehrt. Sie unterlagen deutlich. Die HSG Rauxel-Schwerin bekam einen Dämpfer verpasst und auch für den TuS Ickern gab es am Sonntagabend keine Punkte.

Castrop-rauxel.. Frauen-Bezirksliga 5
RW Dorsten - Castroper TV19:10 (8:3)

Die Hoffnung von CTV-Trainer Jan Schimmelmann, dass die Dorstener, die als Sechster in diesen 15. Spieltag gegangen waren, den Drittletzten aus Castrop unterschätzen, erwies sich als gegenstandslos. "Dorsten war im Gegensatz zu uns von Anfang an hellwach", berichtete der Übungsleiter.

Vor allem im Angriff konnte sein Team an diesem frühen Samstagabend in der Dorstener Sporthalle Maria Lindenhof keinerlei Akzente setzen. Die beste CTV-Torschützin, Sabrina Scheurer, kam gerade einmal auf drei Treffer. Mit der aggressiven Deckungsarbeit der Gastgeberinnen kam das Team aus Castrop nicht zurecht. Zudem registrierte Schimmelmann "unglaublich viele Ballverluste durch Fehlpässe und technische Fehler".

Der VfL RW Dorsten ließ schon frühzeitig keinen Zweifel daran, dass er dieses Spiel gewinnen würde. Nach 37 Minuten lagen die Dorstenerinnen bereits mit 12:4 in Führung. In der letzten Viertelstunde bot der CTV zwar eine etwas bessere Leistung in der Abwehr, konnte am deutlichen Rückstand jedoch nichts mehr ändern. "Leider ließ unser schlechter Angriff kein besseres Ergebnis zu", befand Schimmelmann, der nach der enttäuschenden Partie schon wieder nach vorne schaute: "Ich weiß, dass die Mannschaft besser spielen kann und bin davon überzeugt, dass sie das auch in den nächsten Spielen wieder zeigen wird."

TEAM UND TORE
CTV:
Löwer; Scheurer (3), Jerusel (1), F. Wejer, Krüger (2), Ellert, Schimmelmann (1), Schwittek, D. Becker (3), Siewert.

Handball-Landesliga 3
HC Heeren-Werve - TuS Ickern
31:25 (16:11)

Der Niederlage zum Trotz: Ralf Utech, der Trainer der Landesliga-Handballer des TuS Ickern, war stolz auf seine Schützlinge nach der Niederlage beim Tabellendritten HC Heeren-Werve. Schließlich waren sie nur mit zwei Einwechselspielern in der Sporthalle an der Heerener Straße in Kamen aufgelaufen. TuS-Trainer Ralf Utech, der am Sonntag kurzfristige Absagen von Nils Rodammer (Grippe), Florian Mothes und Pascal Ulrich bekam, berichtete: "Die Gastgeber hatten gefühlte 20 Mann als Kader am Start."

Troz des personellen Engpasses hielten die Ickerner zu Beginn der Partie recht gut mit und warfen ein zwischenzeitliches 4:4 heraus. Nach dem 6:7 gerieten sie zwar mit 7:10 in Rückstand, verkürzten diesen aber auf 9:10. Coach Utech sagte: "Dann haben wir einige Zeitstrafen kassiert und haben ein wenig den Faden verloren." Zudem sah Björn Böcking die Rote Karte. Weshalb Utech ("Die Karte kann man geben; Björn hat seinen Gegenspieler mit dem Bein erwischt") nur noch sieben Feldspieler zur Verfügung hatte.

Die verbliebenen Ickerner liefen fortan einem immer größer werdenden Rückstand hinterher. Auf das 11:16 zur Pause folgte ein 12:20. Ralf Utech: "Danach haben meine Spieler allerdings alles gegeben, was in ihnen steckt. Das war richtig stark." Der Lohn für die Mühen: die Zwischenstände von 19:21 sowie 20:22. Der Zwischenspurt hatte aber offensichtlich sehr viel Kraft gekostet: Utech: "Dann war bei uns der Akku komplett leer." Dazu kamen einige Zwei-Minuten-Hinausstellungen gegen seine Schützlinge, die die Kamener Gastgeber ausnutzten und wieder davonzogen. Ralf Utech sagte in seinem Fazit: "Wenn wir mehr Spieler von unserem Kader dabei gehabt hätten, wäre das bestimmt bis zum Ende ein enges Spiel gewesen. So wurde es am Ende deutlicher als es der Spielverlauf eigentlich hergibt."

Bezirksliga 4
HSG Rauxel-Schwerin - Haltern-Sythen 2 30:31 (13:14)

Rückschlag für die HSG Rauxel-Schwerin in der Handball-Bezirksliga: Im Heimspiel gegen den HSC Haltern-Sythen 2 unterlag die Raasch-Sieben mit 30:31 und fiel in der Tabelle hinter den Gegner auf Platz acht zurück. In einer spannenden, kampfbetonten Partie in der Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums hatten im ersten Durchgang zumeist die Gäste aus Haltern knapp die Nase vorn.

Die HSG Rauxel-Schwerin bot eine ansprechende Leistung in der Defensive, ließ jedoch im Angriff zu viele Möglichkeiten ungenutzt. Nur Mannschaftsführer Björn Wieser, der mit insgesamt zwölf Toren der beste Schütze der Castrop-Rauxeler war, sorgte konsequent für zählbare Erfolge.

Aggressive Deckungsarbeit

Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt aber zunächst zu Gunsten der Gastgeber. Die HSG fand nun immer häufiger ein Mittel gegen die aggressive Deckungsarbeit der Gäste und erspielte sich schnell eine komfortable Führung. In der achten Minute des zweiten Durchgangs markierte Lukas Zöpel das 20:16.

Auch nach 45 Minuten hatte der Vier-Tore-Vorsprung für die Gastgeber noch Bestand (24:20), über die Zeit brachten die Castrop-Rauxeler ihn aber nicht. "Die Halterner waren im entscheidenden Moment leidenschaftlicher", befand HSG-Trainer Gerald Raasch.

Tor um Tor kämpften sich die Gäste in die Partie zurück, erzielten drei Minuten vor Spielende den Ausgleich zum 29:29 und danach noch zwei weitere Tore. Der Anschlusstreffer für die HSG fiel erst drei Sekunden vor dem Spielende. Rauxel-Schwerin, das mit fünf Punkten aus drei Partien so gut in das neue Jahr gestartet war, musste somit nach dem 23:28 in Welper die zweite verlorene Partie in Folge hinnehmen. "Solche Niederlagen wie in diesen beiden Spielen sind absolut unnötig", kommentierte HSG-Trainer Raasch, "wir sind jetzt wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen."